pluspunkt
raute titel

Willkommen bei TURA Bremen

TURA Vereinszentrum

TURA - der Turn- und Rasensportverein - ist der moderne Sportverein im Bremer Westen und gehört mit rund 2.700 Mitgliedern zu den größten Vereinen in Bremen. Mehr als 15 Sportarten sind unter einem Dach vereint. Leistungssport ist genau so vertreten wie Breitensport. Gegründet wurde unser Verein 1894. Sport betreiben wir in Gröpelingen in verschiedenen Schulturnhallen und in unserem Vereinszentrum mit eigenem Fitnessstudio.

Tura-Tischtennis: Erstes Heimspiel am Freitag

Auch beim Tischtennis sind bei Tura Bremen Zuschauer erwünscht. Nach erfolgreichem Saisonauftakt erwartet Tura im zweiten Heimspiel in der Bremen-Liga mit dem ATSV Sebaldsbrück einen Gegner auf Augenhöhe. Das Spiel beginnt am Freitag, 20. Oktober, um 20 Uhr im Tura-Vereinszentrum am Bert-Trautmann-Platz/Lissaer Straße 60.

Tura lädt zu Bewegungsnachmittag ein

Kinder können am Sonntag, 22. Oktober, beim Turn- und Rasensportverein (Tura) eine lebendige Landschaft aus Sport- und Spielgeräten gestalten.

In der Zeit von 13 bis 15 Uhr sind Kinder von fünf bis zwölf Jahren im Vereinszentrum am Bert-Trautmann-Platz/Lissaer Straße 60 eingeladen, von 15.30 bis 17.30 Uhr Kinder bis vier Jahre.

Das Angebot gilt auch für Kinder, die nicht dem Verein Tura angehören. Der Eintritt beträgt 1,50 Euro (für 5- bis 12-Jährige) und ein Euro (für bis 4-Jährige) für Getränke und Obst.

Alle Termine in diesem Winterhalbjahr und Flyer auf Deutsch, Türkisch und Arabisch

hier auf der Seite der Kinderturn-Abteilung.

Turas Taekwondo-Nachwuchs in der Erfolgsspur: 16 Medaillen in Hannover/ Marlon Cwiertnia mit zweimal Gold und einmal Silber herausragender Teilnehmer

Taekwondo-Talent Marlon Cwiertnia von Tura Bremen war mit zweimal Gold und einmal Silber herausragender Teilnehmer in Hannover

Der Taekwondo-Nachwuchs von Tura Bremen befindet sich in der Erfolgsspur: siebenmal Gold, fünfmal Silber und viermal Bronze, lautete die stolze Bilanz bei den zehnten Taekwondo-Classics in Hannover-Gehrden. Auffälligster Teilnehmer war der zum Landeskader gehörende 11-jährige Marlon Cwiertnia, der sowohl im Einzel als auch im Teamlauf mit seinen Partnern Edwin Schulz und Hanif-Julang Pujianto jeweils den ersten Platz erreichte sowie im Paarlauf mit Edwin Schulz den zweiten Platz belegte.

Unter den 25 teilnehmenden Vereinen aus vier Bundesländern schloss Tura auf dem dritten Platz in der Mannschaftswertung ab. Trainer Tim Glenewinkel, der den im Urlaub weilenden Kindertrainer Jochen Berg vertrat, zeigte sich denn auch begeistert von den Leistungen seiner Schützlinge. Sie wussten in allen ausgetragenen Disziplinen und in allen Altersklassen im Einzel-, Paar- und Teamwettbewerb aber auch beim "High-Kick-Jump" mit Medaillen und guten Platzierungen zu überzeugen.[mehr]

Celine Katerbau (Tura) Dritte bei der Deutschen Meisterschaft

Dritter Platz für die Turanerin Celine Katerbau (Mitte) mit ihrem Team Niedersachsen 2 bei den deutschen Meisterschaften in Ratingen.

Turas Petanque-Spieler konnten sich zum ersten Mal seit dem fünfjährigen Bestehen der Boule-Abteilung für die deutschen Meisterschaften qualifizieren.

Bei den Juniors (Jahrgang 2000/2001) spielte die Turanerin Celine Katerbau zusammen mit Malte Steglich (FC Schüttorf) und Ann-Kathrin Ferenz (TSV Rethen) im Dreier Team als „Niedersachsen 2“. 22 Teams dieser Altersgruppe aus den Landesverbänden nahmen an den Titelkämpfen in Ratingen-Lintorf teil.

In der Vorrunde besiegte das Team von Celine Katerbau Saar 2 mit 13:8 und NRW 4 mit 13:6. In der Finalrunde ging es im K.-o.- System weiter. Es folgte ein weiterer Sieg gegen das als Nummer 1 gesetzte Team aus Niedersachsen. Danach gab es im Halbfinale ein 3:13 gegen Saarland 2. Mit dem dritten Platz gelang der Turanerin und ihrem Team ein schöner Erfolg.

[mehr]

Dominika Wolkowicz Siegerin beim Integrationscup

Der elfte Integrationscup „Boxen gegen Gewalt“ des Box-Sport-Klubs (BSK) Hannover-Seelze zog Vereine aus ganz Deutschland nach Niedersachsen. „Bei dem Turnier steigen echte Nachwuchstalente und erfahrene Sportler in den Ring und bekommen, was kein Training bieten kann“, lautet das Credo des Box-Klubs.
Unter den Teilnehmern: TURA-Boxerin Dominika Wolkowicz.

Durch einen einstimmigen Punktsieg über Dilara Gökalan aus Münster konnte die Turanerin ihren nächsten Erfolg erringen. Gleichzeitig diente dieser Kampf beiden Boxerinnen als Standortbestimmung für die bevorstehende Deutsche Meisterschaft vom 11. bis 14. Oktober in Cottbus. Beide Kämpferinnen boten technisch gutes Boxen und schenkten sich nichts.

[mehr]

Autogenes Training bei Tura

Mehr Ruhe und Gelassenheit durch die Methoden des "Autogenen Trainings" erlernen: Die Gesundheitswerkstatt des Sportvereins Tura Bremen lädt ab dem 17. Oktober zu acht Terminen jeweils Dienstags in der Zeit von 19.00 bis 20:30 Uhr im Vereinszentrum an der Lissaer Straße 60 ein.

Die Wirksamkeit des Entspannungsverfahrens ist wissenschaftlich anerkannt. Deshalb übernehmen die meisten Krankenkassen die Kosten (80 Euro) für die Teilnahme an dem Kurs, der von Diplom-Psychologin Brigitte Karrasch geleitet wird.

Anmeldungen über die Tura-Geschäftsstelle, Lissaer Straße 60, Telefon 61 34 10 oder per Mail (info@tura-bremen.de).

Neues Bremer Sportmagazin online

Das neue "Bremer Sportmagazin" mit vielen Informationen aus dem Bremer Sport kann bereits als ePaper gelesen werden. Auch über TURA gibt es zahlreiche Meldungen und Fotos.

http://www.bremersportmagazin.de/2017-10/

Samuel Wendeborn und Davud Isik erfolgreich bei den Kreismeisterschaften

Davud Isik und Samuel Wendeborn (beide Tura, von links) sind stolz auf den zweiten Platz im gemeinsamen Doppel sowie auf Platz zwei und drei im Einzel, weiter auf dem Foto (von links): Lennard Walter, Seamus Kummer (beide SG Findorff), David Kollmann und Maximilian Hesslau (beide SV Werder), Erk Loos und Finn Hillen (beide SG Findorff). Foto: Birgit Meinke

Bei den Kreismeisterschaften Bremen-Mitte im Tischtennis in Huchting zeigten Turas Jugendliche gute Leistungen.

Allen voran die B-Schüler sorgten für starke Platzierungen. Davud Isik und Samuel Wendeborn erreichten beide das Halbfinale, wo es dann jedoch zum direkten Duell der beiden kam. Hier konnte sich Samuel Wendeborn knapp durchsetzen. Das Finale verlor der Turaner später gegen Seamus Kummer (SG Findorff). [mehr]

Turaner haben viel Spaß bei Judosafari

Mehr als 400 Vereine mit über 15.000 Kindern beteiligen sich bereits an der Judo-Safari, der erfolgreichsten Breitensportaktion des Deutschen Judo-Bundes. Auch bei 25 jüngeren Judoka von Tura Bremen war die Aufregung vor der alljährlichen Jagd auf die begehrten Judosafari-Tiere groß. Die Veranstaltung wurde von den Nachwuchstrainern, den Co-Trainern und den jugendlichen Wettkämpfern des Vereins organisiert und durchgeführt.

Die ersten Hürden nahmen die Kinder bei einem Budoturnier. Zwei Teilnehmer kämpften gegeneinander, der Gewinner blieb stehen und kämpfte gegen den nächst Schwereren. Im kreativen Teil mit Fotoarbeiten, Malwettbewerb und schriftlichen Ausarbeitungen blieben den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Themen und Arbeitsweise freigestellt. Zu Hause konnten sie etwas zum Thema „Judo“ zeichnen. Beim leichtathletischen Wettbewerb war das Geschick beim Weitwurf, die Schnelligkeit beim Sprint und die Sprungkraft beim Dreisprung gefragt. Wertvolle Punkte galt es zu sammeln.

Je nach erreichter Punktzahl erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Abzeichen, die Safari-Tiere, verliehen, analog zu den Gürtelfarben. [mehr]

FC Burg gewinnt den ersten Gewoba-Cup für D-Junioren

Der 1. FC Burg gewann den ersten Gewoba-Cup für D-Junioren bei Tura Bremen. In einem reinen Nordbremer Finale bezwang der Burger Nachwuchs den Blumenthaler SV mit 3:1 im Entscheidungsschießen.

Insgesamt 30 Teams kämpften auf der Bezirkssportanlage Gröpelingen um den Titel. Aus der Gruppenphase zogen jeweils die beiden erstplatzierten Teams gemeinsam mit den vier besten Dritten in das Achtelfinale ein. Bereits dort zeichneten sich enge Spiele ab. Im Viertelfinale sollte sich dieser Eindruck noch erhärten. Drei der vier Partien endeten mit einem knappen 1:0.

Im Halbfinale standen sich zunächst die SG Findorff und der 1. FC Burg gegenüber. Die Kids aus Bremen-Nord hatten dabei mit 2:0 die Nase vorn. Mit dem gleichen Ergebnis bezwang der Blumenthaler SV im zweiten Semifinale den Brinkumer SV und löste damit ebenfalls das Ticket für das Endspiel. Das Achtmeterschießen um den dritten Platz konnten die Brinkumer dann allerdings mit 2:0 für sich entscheiden.

Das Finale zwischen dem 1. FC Burg und dem Blumenthaler SV avancierte unter den Augen von Fußballverbands-Jugendobmann Jurij Zigon wieder zu einer engen Angelegenheit. Folglich konnte bis zum Schlusspfiff keines der beiden Teams die Partie für sich entscheiden. Ein Achtmeterschießen musste über den Turniersieger befinden und hier hatten die Burger das bessere Ende auf ihrer Seite.[mehr...]

Eine Bilderserie über den Gewoba-Cup findet sich auf der Website des Bremer Fußballverbandes:
http://www.bremerfv.de/1-fc-burg-gewinnt-den-ersten-gewoba-cup-fuer-d-junioren/

Achtungserfolg für Marcus Schmietendorf beim Quadrathlon in Thüringen

Der Turaner Marcus Schmietendorf, hier im Kajak, konnte mit seinen Leistungen bei der Quadrathlon-Meisterschaft in Thüringen zufrieden sein.

Bei der Quadrathlon-Sprint-Europameisterschaft (Triathlon plus Disziplin Kajakfahren) am Ratscher See bei Suhl in Thüringen konnte Marcus Schmietendorf aus der Kanusportabteilung Tura Bremen einen Achtungserfolg verbuchen.

Nach einer mäßigen Schwimmleistung hatte Schmietendorf eine für ihn sehr gute Leistung auf dem Rad absolviert und einige Plätze gut gemacht. Die beste Leistung zeigte er im Kajak, wo er trotz Starkregens, böigen Windes und auskühlender Muskulatur seinen Rhythmus beibehalten konnte und noch drei Plätze gutmachte. Beim anschließenden Lauf musste er dem heftigen Gewitterregen Tribut zollen: Die Muskulatur machte zu, er verlor zwei Plätze und kam als 24. in einer Zeit von 1:54:08 h in das Ziel.

An dem Wettkampf über 0,75 Kilometer Schwimmen/21km Rad/5 km Kajak/5 km Lauf nahmen 50 Athleten aus acht Nationen teil. Die Dominanz der bekannten deutschen und tschechischen Athleten über Jahre wurde durch die spanische und ungarische Konkurrenz und neue Athleten der Altersklasse Elite (23 bis 40 Jahre) durchbrochen.

Das Wetter spielte eine große Rolle. Zu 15 Grad-Temperaturen, Wind und Schauern gesellte sich ein Gewitter, das direkt über den See zog, als ein Großteil der Athleten den Kajak-Split absolvierte. Diese Sportler wurden aus dem Rennen genommen und ihre Platzierung richtete sich nach der Zeit nach dem Rad-Part. Der Turaner Marcus Schmietendorf hatte Glück und kam zeitgleich mit Gewitteranbruch vom Wasser zum Laufen und damit in die reguläre Wertung.

Petra Wittmann-Richter erhält Ehrung für ihr Engagement im Bremer Judosport

Petra Wittmann-Richter von Tura wurde für ihr Engagement im Bremer Judosport geehrt. Foto: Timo Höwener

Petra Wittmann-Richter von Tura Bremen wurde kürzlich für ihr Engagement im Bremer Judosport durch Norbert Specker, 1. Vorsitzender des Bremer Judoverbandes, geehrt. Wittmann-Richter habe sich in hervorragender Weise um den Bremer Judosport verdient gemacht, so Specker, und verdiene sich den Dank für ihre erbrachten Leistungen.

Petra Wittmann-Richter kam über ihre Tochter zum Judosport und betreibt diesen seit dem Jahr 2008. Sie startete im Erwachsenenalter - ein hervorragendes Beispiel dafür, dass Judo jederzeit erlernbar ist. Noch erstaunlicher liest sich ihr Werdegang bei den Judoka von Tura. Begonnen in der Erwachsenengruppe des Vereins, durchlief sie sämtliche Gürtelprüfungen und legte sechs Jahre später ihre Prüfung zum ersten Dan (Schwarzgurt/Meistergrad) ab.

Bereits zwei Jahre zuvor bestand sie ihre Trainer-C-Lizenz und trainiert seit dem Jahr 2013 die Nachwuchsjudoka des Vereins. In ihren nun neun Jahren in der Judoabteilung von Tura Bremen hat sich Petra zu einem der Eckpfeiler der Abteilung entwickelt und ist aus dieser nicht mehr wegzudenken. "Ob in ihrer „Judo spielend lernen“-Gruppe, der Anfängergruppe oder bei den Jugendlichen: Petra ist immer mit voller Motivation bei der Sache und vermittelt den Judosport mit all seinen Werten und Facetten", freut sich Abteilungsleiter Michael Buhlrich.

Nadine Apetz gewinnt EU-Titel in Italien

Nadine Apetz gewann in Italien den Europameisterschaftstitel für den Deutschen Box-Verband

Die frühere Boxerin von Tura Bremen, Nadine Apetz, gewann bei den "EUBC Women’s Championships" im italienischen Cascia den Titel für den Deutschen Box-Verband.

Mit 5:0-Punktrichterstimmen siegte Apetz (bis 69 Kilogramm) im Viertelfinale gegen Sandy Reynan aus England. Das Halbfinale gewann die Ex-Bremerin nach hartem Kampf mit 3:2 gegen Grainne Walsh aus Irland. Das Finale entschied Apetz gegen Hanna Josefa aus Polen einstimmig.

Der EU-Titel ist der zweite große internationale Erfolg, nachdem Apetz bei den Weltmeisterschaften in Astana/Kasachstan im Mai des vergangenen Jahres als erste deutsche Boxerin eine Medaille holte.

Nadine Apetz hat von 2006 bis 2012 in Bremen gelebt und an der Uni Biologie studiert. Über den Hochschulsport kam sie 2008 zu Tura Bremen, wo sie unter unter ihren Trainern Herwig Claußen und Klaus Becker 2011 und 2012 Deutsche Meisterin in der Gewichtsklasse bis 69 Kilogramm wurde. Seit 2014 lebt und arbeitet Apetz in Köln und startet dort für den SC Colonia 06.

Über die Glückwünsche von Tura hat sich Nadine Apetz sehr gefreut, teilte die Boxerin Tura-Pressesprecher Ekkehard Lentz mit.

Neue Herausforderung für Imke Turner

Imke Turner (Tura) begleitet die studentische Technik-Nationalmannschaft nach Taiwan

Turas amtierende Taekwondo Europa- und Weltmeisterin, Imke Turner, stellt sich einer neuen Herausforderung. Anlässlich der Studentenweltmeisterschaften 2017 in Taipeh wurde die vierfache Weltmeisterin vom Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (ADH) gebeten, die studentische Technik-Nationalmannschaft nach Taiwan zu begleiten und vor Ort als Trainerin zu betreuen.

In Absprache mit dem Taekwondo-Bundesverband DTU und Bundestrainer Hado Yun übernahm die Turanerin die schwierige aber sehr reizvolle Aufgabe und begleitet das Team in der Zeit vom 16. bis 28. August nach Taipeh.

Für Imke Turners Heimtrainer Roland Klein ist diese Berufung keine Überraschung, da sein Schützling bereits im Mai des Jahres - nach einer erfolgreichen Teilnahme am Trainerlehrgang des europäischen Taekwondo-Verbandes ETU - die internationale Trainerlizenz erworben hatte. Auf der Grundlage ihrer langjährigen Wettkampferfahrung und ihren überragenden Erfolgen ist diese Wahl nach Klein`s Auffassung eine sehr gute Entscheidung des Verbandes: "Imke Turner kann dem jungen Team die nötige Ruhe und den Rückhalt für dieses Weltturnier geben."

Tura-Volleyballer: Zweiter Platz in Sachsen-Anhalt

Die Tura-Volleyballer Bianca Hartig, Steve Bornhöft, Steffi Boll, Stefan Runge, Basti Boll und der Jeßnitzer Onse (von links) traten beim Sommerturnier in Jeßnitz (Sachsen-Anhalt) an.

Seit vielen Jahren unterhält Tura enge sportliche Kontakte mit der Volleyballabteilung des Kanuclubs Jeßnitz und dem Wassersportclub Friedersdorf (Sachsen-Anhalt). Die Mannschaften besuchen sich gegenseitig zu ihren Turnieren. Mit fünf Spielern reisten Turas Volleyballer kürzlich erneut nach Jeßnitz. Da den Gröpelingern ein sechster Spieler für das Turnier fehlte, durften sie einen Spieler der Gastgeber aussuchen. Bei einem abendlichen Bierchen wurde ausgewählt.

So gut wie nie zuvor startete das Tura-Team daraufhin in das Turnier und gewann die ersten vier Spiele. Nach einer längeren Pause kam allerdings ein "Durchhänger", die Turaner verloren die letzten beiden Spiele. Am Ende reichte es für den zweiten Platz unter sieben Mannschaften. Bianca Hartig, Steve Bornhöft, Stefanie (Steffi) Boll, Stefan Runge, Sebastian (Basti) Boll und der Jeßnitzer Onse spielten für Tura.

Achter Platz in Oberneuland

Beim Freiluftturnier in Oberneuland begannen die Tura-Volleyballer mit drei Siegen in der Vorrunde. Nach einer längeren Pause verkühlten sich die Spieler und verloren die letzten beiden Spiele des ersten Spieltages und der Vorrunde. Am zweiten Tag spielte Tura um die Plätze 7 bis 9. Am Ende reichte es für den achten Platz unter insgesamt 16 Mannschaften. Stefan Runge, Basti Boll, Felix Henning, Lars Meyer, Kai-Uwe Lubosch, Irmgard Odoj, Steffi Boll und Bahar Dembowski bildeten das Tura-Team.

Während der Sommerferien bietet Tura Volleyball mittwochs in der Zeit von 19 bis 21 für Jugendliche ab 13 Jahren auf der Beach-Anlage an der Lissaer Straße an. Weitere Informationen sind unter www.tura-bremen.de/volleyball.html erhältlich.

TURA jetzt auch bei Twitter

Bitte folgen:

https://twitter.com/TPressesprecher

Die neue Vereinszeitung ist da!

 

Liebe Mitglieder und Interessierte,

Unsere neue Vereinszeitung können Sie unter folgendem Link aufrufen:

www.tura-bremen.de/download/zeitung/1-17.pdf

Viel Spaß beim Lesen!

Neuer Flyer der Tura-Gesundheitswerkstatt

Flyer Gesundheitswerkstatt

Die "Gesundheitswerkstatt" des Turn- und Rasensportvereins (Tura) bietet auch im zweiten Halbjahr eine Vielzahl neuer Kurse, sowie Wellness-, Entspannungs- und Wohlfühlaktionen an. Herzsport, Rückentraining, Sport für Schlaganfall-Betroffene oder bei Osteoporose, Rückenfitness für alle, Bewegung in der Krebsnachsorge und vieles mehr stehen auf dem Programm. Der neue Flyer für das zweite Halbjahr 2017 ist bei Tura, Bert-Trautmann-Platz/Lissaer Straße 60, erhältlich.

Neben zahlreichen Krankenkassen, die die Bewegungsangebote von Tura anerkennen, ist auch die Deutsche Rentenversicherung Kooperationspartner.

Anmeldungen können unter Telefon 61 34 10 oder per E-Mail info@tura-bremen.de erfolgen.

Download: Flyer 2. Halbjahr_2017

Deutsche Meisterschaft im Kanu-Freestyle

Das Squirtkajaken ist die Urform des Freestylesports. Am besten konnte dies Mike Lochny von TURA Bremen. Womit er seinen Titel aus dem letzten Jahr verteidigte.

Weitere Informationen unter:http://www.kanu.de/_dbe,news,_auto_5715363.xhtml#.WUw13dznrs0

Neue Übungsleiter-Assistentin bei Tura

Jasmin freut sich mit ihrer Urkunde auf ihr neues Engagement als Übungsleiter-Assistentin bei Tura

 

Die 14-jährige Jasmin von Tura Bremen absolvierte kürzlich erfolgreich eine Ausbildung zur Übungsleiter-Assistentin. Ihre kleine Schwester Salima besucht seit Längerem das Kinderturnen bei Tura. So entstand der Kontakt und das Interesse bei Jasmin, die Abteilung bei Tura zu unterstützen.

In diesem Jahr klappte die Ausbildung, nachdem im letzten Jahr die Plätze schnell vergeben waren. "Die frisch gebackene Übungsleiter-Assistentin wird künftig freitags mit den Kindern bei Tura Sport treiben", freut sich Abteilungsleiterin Sonja Nonnast über den Neuzugang in der Riege der Übungsleiterinnen des Vereins.

TURA Bremen sagt DANKE - 810 Euro für Integrative Projekte

Am 20. Januar 2017 fand bei TURA Bremen der Vortrag UNTERWEGS zuhause statt. Brigitte Honnens und Alois Schiele freuten sich, den 80 Interessierten von ihrer sechsmonatigen Segelreise berichten zu können. Von April bis September 2016, waren beide wieder mit ZORA unterwegs. Italien, Sizilien und Albanien waren nur einige ihrer Stationen.

Natur, Kunst und Kultur, Begegnungen mit Einheimischen, Bilder, Videos und Geschichten. Humoriges und Ernstes, Brigitte und Alois nahmen die Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf ihre Reise. Sie dankten es ihnen und TURA. Der Verein freut sich über Spenden in Höhe von 810 Euro für Integrative Projekte. Eine Einzelspende betrug 300 Euro.

Kinderturnen: Übungsleiterin gesucht

Der Turn- und Rasensportverein (Tura) Bremen sucht eine weitere Übungsleiterin für Kinder im Alter von drei bis fünf Jahren sowie von sechs bis zehn Jahren. Das bestehende Team im Bereich Kinderturnen soll am Mittwoch oder nach Absprache auch an einem anderen Tag verstärkt werden.

Spaß und Erfahrung im Umgang mit Kindern werden vorausgesetzt. Eine Hospitation ist jederzeit möglich und erwünscht. Interessenten melden sich bitte in der Tura-Geschäftsstelle, Telefon 613410 oder per E-Mail: info@tura-bremen.de.

Tura anerkannter Kanu-Ausbilder


Der Deutsche Kanu-Verband hat für das Jahr 2017 dem Sportverein Tura Bremen die Anerkennung als "DKV-anerkannter Kanu-Ausbilder" ausgesprochen.

Die Abteilung Ausbildung/Leistungssport des Verbandes schrieb an Tura: "Ihr Verein gehört zu dem Kreis, dem der Deutsche Kanu-Verband nach den erbrachten Nachweisen für das Jahr 2017 erneut die Anerkennung ausspricht."