pluspunkt
raute titel

Willkommen bei TURA Bremen

TURA Vereinszentrum

TURA - der Turn- und Rasensportverein - ist der moderne Sportverein im Bremer Westen und gehört mit rund 2.700 Mitgliedern zu den größten Vereinen in Bremen. Mehr als 15 Sportarten sind unter einem Dach vereint. Leistungssport ist genau so vertreten wie Breitensport. Gegründet wurde unser Verein 1894. Sport betreiben wir in Gröpelingen in verschiedenen Schulturnhallen und in unserem Vereinszentrum mit eigenem Fitnessstudio.

Gold und Silber für Imke Turner und Tim Glenewinkel

Imke Turner und Tim Glenewinkel

Imke Turner und Tim Glenewinkel freuen sich über ihre Gold- und Silbermedaille beim Bundesranglisten-Turnier im Taekwondo. Foto: Roland Klein

 

Mit überzeugenden Leistungen konnten die Taekwondoka Imke Turner und Tim Glenewinkel von Tura Bremen beim Bundesranglisten-Turnier Mitte im hessischen Friedrichsdorf aufwarten. Unter den Augen von Bundestrainer Hado Yun unterstrich die amtierende Europameisterin Imke Turner ihre Ausnahmestellung im Taekwondo-Sport, hier in der Disziplin Poomsae. Mit perfekter Technik und beeindruckender Präsentation überzeugte die Turanerin die fünf Kampfrichter. In allen Durchgängen wurde sie einstimmig und mit deutlichem Vorsprung vor ihren Konkurrentinnen auf den ersten Platz gesetzt.

Gespannt wartete Trainer Roland Klein auf die Leistung von Tim Glenewinkel. Der Turaner hatte sich ohne Probleme für die Endrunde qualifiziert, musste dort aber erstmalig eine neue Poomsae (Chonkwon) interpretieren, die einen sehr hohen Schwierigkeitsgrad beinhaltete. Glenewinkel meisterte diese Herausforderung. Insbesondere sein hoher 360 Grad - Drehsprung veranlasste das Publikum zu spontanem Beifall. Die Silbermedaille und vier Punkte für die nationale Rangliste erhielt der Turaner als verdienten Lohn.

Ruderergometer-Wettbewerb: 2264 Kilometer im Tura-Sportstudio zurückgeleg

Die ältesten Teilnehmer des Ruderergometer-Wettbewerbs im Tura-Studio

Die ältesten Teilnehmer des Ruderergometer-Wettbewerbs im Tura-Studio legten sich voll ins Zeug: Inge Albrecht (75 Jahre), Ingrid Kulpa (76) und Horst Thiel (75), von rechts. Foto: Roland Klein

 

Unter dem Motto "Fit in den Frühling" nahmen 30 Mitglieder an dem Ruderergometer-Wettbewerb im Gesundheitsstudio "Sport Plus" von Tura Bremen teil. Innerhalb von sechs Wochen ruderten die Teilnehmer regelmäßig zwei- bis dreimal wöchentlich jeweils eine halbe Stunde für das Ziel: Verbesserung des Herz-Kreislauf-Systems und der Ausdauer.

Überrascht zeigte sich Organisator und Abteilungsleiter Roland Klein von den wöchentlichen Leistungssteigerungen, vor allem von der Kontinuität der älteren Gesundheitssportler. Sie trugen entscheidend zum Gesamtergebnis von 2264 geruderten Kilometern bei.

Monique Bonnani-Zöller mit 253 Kilometern, Uwe Heitmann mit 292 km und Heiko Schwarting mit 207 km zeichneten sich mit ihren herausragenden Leistungen besonders aus. Unterstützt wurde die Aktion mit kleinen, nützlichen und auf den Sport bezogenen Präsenten der AOK Bremen.

Latin & Fitness bei Tura

Latin & Fitness bei Tura

Bei Tura Bremen startet mittwochs in der Zeit von 18 bis 19 Uhr ein neues Angebot: "Latin und Fitness".

Mit tänzerischen Elementen erfolgt der Einstieg in das Training. Der Hauptteil steht unter dem Motto „Bauch – Beine – Po“. Für die Kräftigung kommen unterschiedliche Kleingeräte zum Einsatz. Pilates-Übungen und das "Cool-down" mit Stretch- und Entspannungselementen runden die Latin und Fitness - Stunde ab.

Das Angebot findet unter der Leitung von Martina Kruck im Tura-Vereinszentrum, Bert-Trautmann-Platz/Lissaer Straße 60, statt.

Weitere Informationen unter 0421-61 34 10 oder per email: info@tura-bremen.de

 

Öffnungszeiten Sportstudio im Mai

TURAs Fitness-Studio hat wegen der Feiertage im Mai an folgenden Tagen geschlossen:

Sonntag 1. Mai
Himmelfahrt 5. Mai
Pfingstsonntag/Pfingstmontag 15./16. Mai

FTTB-Verbandsschiedsrichterteam bekommt Zuwachs

Prüfung als Verbandsschiedsrichter im Tischtennis

Sie freuen sich über die bestandene Prüfung als Verbandsschiedsrichter im Tischtennis: Michael Lorke, Uwe Dahm (Prüfer), Daniel Glüß, Michael Rohn, Rainer Kühl, Bartosz Giecewicz, Nico Zorn (Prüfer) und Dietrich Reusche (von links). Auf dem Foto fehlen: Shalha Ameri, Jessica Brahms und Birgit Meinke. Foto: Birgit Meinke

 

Neun Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßten die Referenten Uwe Dahm und Nico Zorn zum Schiedsrichterkurs des Fachverbandes Tischtennis in Bremen (FTTB). Mit dabei: Dietrich Reusche und Birgit Meinke von Tura Bremen. Alle Teilnehmer bestanden die Prüfungen und verstärken damit das Verbandsschiedsrichterteam.

In Mahndorf wurden die Schiedsrichter-Anwärter zunächst mit einem Test auf ein arbeitsreiches Wochenende eingestimmt. Die 39 Fragen hatten es in sich und machten jedem Teilnehmer klar, auf welchen Part des Schiedsrichtereinmaleinses sie sich noch nicht ausreichend vorbereitet hatten. Mit Videoaufnahmen zur Analyse von Aufschlägen und "Ausrastern" am Tisch klang der erste Abend aus.    [Mehr]

Barracudas bereiten sich auf Smallboot-Meisterschaft vor

Drachenboot

Ein 14-köpfiger Kader des Drachenboot-Teams von Tura Bremen "Barracuda Racing" bereitet sich seit mehreren Wochen intensiv auf die deutsche Smallboot-Meisterschaft am 18. und 19. Juni in Schwerin vor. Wöchentlich drei Trainingseinheiten auf dem Wasser sowie zwei Trainingslager sollen die "Barracudas" pünktlich zu den Titelkämpfen in Bestform bringen. Der Deutsche Kanu-Verband und der Deutsche Drachenboot-Verband organisieren die fünften gemeinsamen deutschen Drachenbootmeisterschaften 2016 in der Smallbootklasse.

Tagesfahrt nach Gifhorn

Die Seniorinnen und Senioren von Tura unternehmen am Montag, 23. Mai, eine Tagesfahrt nach Gifhorn. Besucht wird das 1980 eröffnete Mühlenmuseum. Zum Mittagessen geht es in das "Alte Brauhaus" zu Fallersleben. Dort wird Bier noch selbst gebraut. Am Nachmittag findet eine Führung durch die Schokoladenfabrik Rausch in Peine statt. Ein Kaffeegedeck rundet den Tag ab.

Anmeldung und weitere Auskünfte zu Fahrten und Ausflügen der Tura-Senioren: über Jutta Ackermann, Telefon 6 16 36 19.

Dominika Wolkowicz gewinnt gegen Niedersachsenmeisterin

Dominika Wolkowicz

So macht das Boxen richtig Spaß: Vor vollem Haus mit über 500 Zuschauern präsentierte der SC Hemmoor einen gelungenen Abend mit 14 attraktiven Amateur-Boxkämpfen.

Tura-Boxerin Dominika Wolkowicz (in blau) kämpfte gegen die frischgebackene Niedersachsenmeisterin Lena Büchner vom VTV Assel. Die Niedersachsenmeisterin bot einen guten Kampf, die erfahrenere Tura-Boxerin jedoch zeigte sich in besonders starker Tagesform.

Dominika Wolkowicz setzte alle Vorgaben komplett um und nutzte die Schwachstellen ihrer Gegnerin konsequent aus. Gerade ihr Aufwärtshaken traf mehrfach hart. "Auch ihr variables Boxen war toll, hier ist die weitere Entwicklung von Dominika klar zu erkennen", freute sich Tura-Trainer Klaus Becker. Beide Boxerinnen zeigten den Zuschauern, wie attraktiv das Frauenboxen sein kann. Das faire und fachkundige Publikum bedachte beide mit viel Beifall.

"Nord/Ost-Vereinigung" gewinnt Tura-Volleyballturnier

Platz 1 für die "Nord/Ost-Vereinigung" beim Volleyballturnier von Tura

Platz 1 für die "Nord/Ost-Vereinigung" beim Volleyballturnier von Tura: Lars Meyer, Steffi Boll, Anne Langer, Stefan Runge, Kai-Uwe Lubosch, Steve Bornhöft und Basti Boll (von links). Foto: Tura

 

Tura Bremen organisierte ein sportlich interessantes und stimmungsvolles Volleyball-Mixed-Turnier mit elf Mannschaften. Der Gastgeber stellte mit den "Couch-Athleten" und der "Nord/Ost-Vereinigung" zwei eigene Mannschaften in der Gesamtschule West.

Die "Nord/Ost-Vereinigung" präsentierte sich in einer starken Tagesform. Das erste Spiel endete noch mit einem Unentschieden. Die folgenden neun Spiele gewannen die Turaner Lars Meyer, Steffi Boll, Anne Langer, Stefan Runge, Kai-Uwe Lubosch, Steve Bornhöft und Basti Boll souverän. Seit vielen Jahren gewannen die Turaner damit wieder einmal ihr eigenes Turnier und nahmen den größten Pokal mit nach Hause.

Die "Couch-Athleten" starteten mit zwei Siegen in das Turnier, mussten sich danach allerdings allen Gegnern geschlagen geben. Am Ende reichte es zum achten Platz für Felix Henning, Thorben Ehmcke, Irmgard Odoj, Frank Rußow, Gudrun Pflüger, Karsten Winkel und Jens Ehmcke.

Taekwondoka Imke Turner überzeugt auch auf der Piste

Tura-Taekwondoka Imke Turner überzeugt auch auf der Piste

Imke Turner von Tura Bremen (vorne) holte sich den vierten Platz bei den Ski-Europameisterschaften der Betriebssportgruppen der öffentlich-rechtlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten in der Schweiz. Foto: frei

 

Die sportliche Heimat von Imke Turner, Redakteurin des Hessischen Rundfunks, ist Taekwondo bei Tura Bremen und in der deutschen Nationalmannschaft. In Lenk, im Berner Oberland, startete die mehrfache Welt- und Europameisterin jetzt für die Bundesrepublik bei den 45. "Eurovision Winter Games", den Ski-Europameisterschaften der Betriebssportgruppen der öffentlich-rechtlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten. Imke Turner belegte den hervorragenden vierten Platz bei den Winterspielen und stellte erneut ihre sportliche Vielseitigkeit und exzellenten wintersportlichen Fähigkeiten unter Beweis.

Aus neun Ländern trafen sich die Athleten, um sich nach den Regeln der FIS in den Disziplinen Slalom, Riesenslalom, Super G, Langlauf Einzel und Staffel zu messen. Nach einer Woche standen die Ergebnisse fest. Die Turanerin, die sich sowohl für die alpinen Wettbewerbe als auch für den Langlauf (Skating) qualifiziert hatte, belegte im Alpinwettbewerb einen guten Mittelfeldplatz. Im Langlauf konnte sie im Einzelwettbewerb einen hervorragenden vierten Platz, als zweitbeste deutsche Teilnehmerin, hinter den beiden Norwegerinnen und ihrer deutschen Mannschaftkollegin, erkämpfen. Abgerundet wurde diese Leistung durch einen sechsten Platz mit der Staffel unter 22 teilnehmenden Mannschaften.

"Ein toller Erfolg für Imke Turner", freute sich ihr Taekwondo-Trainer von Tura, Roland Klein, selbst begeisterter Skiläufer.

Eichhörnchen-Cup: Ein Paket an Medaillen für Turas Judoka

Die Nachwuchsjudoka von Tura Bremen, zeigten ansprechende Leistungen beim „Eichhörnchen Cup“: Benaouda Baghdadi, Titus Wismach, Finn Wismach, Noah Dupre (vorne, von links) mit ihren Trainern Timo Höwener und Petra Wittmann-Richter. Foto: Timo Höwener

 

 

Erfolgreich kehrten Turas Nachwuchsjudoka vom "Eichhörnchen Cup" im Sportturm der Universität zurück. In der U 8 startete Ali Malik Sezer, in der U 11 traten Noah Dupre, Finn und Titus Wismach, Benaouda Baghdadi und in der U 14 Chantal Barten an.

Benaouda Baghdadi konnte sich in seiner Gewichtsklasse bis 51 Kilogramm durchsetzen. Er kämpfte wie aus dem Lehrbuch und belegte den ersten Platz.

Chantal Barten verlor ihren ersten Kampf. Mit Erfolg konnten ihre Trainer Timo Höwener und Petra Wittmann-Richter sie anschließend coachen. Den zweiten Kampf entschied die Turanerin für sich und erreichte den zweiten Platz.

Ali, Finn, Titus und Benaouda (alle 9. Kyu) bestritten ihren ersten Wettkampf. Dementsprechend gespannt zeigten sich die Tura-Trainer, wie sich die „Neulinge“ schlagen würden. Ali Malik Sezer trat in der Gewichtsklasse bis 25,7 Kilogramm an. Einmal gewonnen, zweimal verloren: dritter Platz.

Ebenfalls den dritten Rang belegten in der U 11 Finn Wismach (bis 29,5 kg), Titus Wismach (bis 30,4 kg) und Noah Dupre (bis 29,9 kg). Häufig gab es „Hantei`s“: Kein Judosportler hatte Punkte erkämpft, somit entschied der Kampfrichter. „Leider immer gegen Tura“, bedauerte Petra Wittmann-Richter.

Reise in das Baltikum

Die Seniorinnen und Senioren des Turn- und Rasensportvereins Bremen (Tura) reisen vom 24. Juni bis 3. Juli 2016 in das Baltikum. Die Anreise erfolgt über Posen, Masuren nach Vilnius. Über Kaunas geht es nach Klaipeda. Ein Tagesausflug führt auf die Kurische Nehrung. Über Siauliai setzt sich die Rundfahrt nach Riga und über Pärnu zur Insel Saaremaa fort. In Tallin stehen die Besichtigung des Domberges, des Toompea-Schlosses, des Doms, der Alexander-Nevsky-Kathedrale, der Unterstadt mit der Heiligenkirche, der Nikolaikirche und des Alten Rathauses auf dem Programm. Der Fährüberfahrt nach Helsinki folgt die Einschiffung zur Überfahrt nach Travemünde. Nach einem Tag auf See startet die Rückreise von Travemünde nach Bremen.

Detailliertere Informationen zum Programm sind über Jutta Ackermann, Telefon 6 16 36 19, erhältlich.

Gold für Turanerin Jasmin Rüttjerott

Jasmin Rüttjerott von Tura

Für eine große Überraschung sorgte die Taekwondo-Sportlerin Jasmin Rüttjerott von Tura Bremen. Bei den offenen Niedersachsen-Meisterschaften in der Disziplin Technik in Bad Münder gewann sie in der Wettkampfklasse 1 (Blau und Rotgurte) den ersten Platz. 

Nach berufsbedingter mehrjähriger Wettkampfpause sollte dieses Turnier nach Ansicht ihrer Trainer Roland Klein und Irek Falk eigentlich nur einer Standortbestimmung dienen. 

Nach der überlegen gewonnenen Vorrunde zeichnete sich jedoch schnell ab, dass die Turanerin bei dem Kampf um die Goldmedaille eine entscheidende Rolle spielen würde. Im Finale konnte sich die 23-jährige Turanerin erneut steigern und überzeugte die sechs Kampfrichter mit präzisen Kombinationstechniken und einer gelungenen Präsentation. Das Urteil fiel einstimmig aus. Große Freude herrschte nach dem Sieg bei den Trainern und der Sportlerin über diesen erfolgreichen Wiedereinstieg.

Sven Katerbau gewinnt Frühlings-Boule-Turnier von Tura

Sechs Spielrunden benötigte der Turaner Sven Katerbau, um beim kurzfristig organisierten Frühlings-Boule-Turnier von Tura Bremen zu gewinnen. Mit fünf Siegen lag er am Ende einen Punkt besser als Peter Schwarz (ebenfalls Tura).

23 Spielerinnen und -spieler kamen zum Bert-Trautmann-Platz nach Gröpelingen. Mit dabei auch der Bundesligaspieler Frank Günther (BV Ibbenbüren), der zwischen den Spielpausen wertvolle Tipps für das Boulespiel verriet. Hinter dem Turaner Günter Meyer belegte Günther den vierten Platz.

Turas Marion Schwarz verteidigt Boule-Titel in Wildeshausen

Boule-Turnier in Wildeshausen
Marion Schwarz (Vierte von rechts) von Tura Bremen gewann das Boule-Turnier in Wildeshausen. Foto: Peter Schwarz

Marion Schwarz liegt offenbar die Boule-Anlage in Wildeshausen. Beim Osterturnier landete die Turanerin erneut ganz oben auf dem Siegertreppchen. Das Veranstalterteam "Wilde Boule Wildeshausen" verzeichnete bei der Saisoneröffnung eine Rekordbeteiligung von 64 Boulern. Aus Bremen reisten die Turaner Angelika und Walter Horn, Karin und Heinz Baumer, Celine und Sven Katerbau, Manfred Peper sowie Marion und Peter Schwarz an.

Nach vier Spielrunden holte Marion Schwarz wie im Vorjahr den Turniersieg, "Frauenpower" auch auf dem zweiten Platz, den Sigrid Garner (Boule-Gemeinschaft Bremen) belegte. Dritter wurde Lokalmatador Lothar Holzhausen. Weitere ausgezeichnete vordere Plätze erreichten die Turaner Claus Lampe (5.), Walter Horn (9.) und Angelika Horn (10.).

Erstes gemeinsames Training mit Special Olympics Bremen und Lebenshilfe Bremen in 2016

Teamfoto vor dem Training. Foto: Carsten Nordhausen

Am 20.03.2016 fand das erste gemeinsame Training in 2016 von Team Barracuda Racing und einigen interessierten Sportlerinnen und Sportlern von Special Olympic Bremen und der Lebenshilfe Bremen statt.

Nach einer Sicherheitsunterweisung sowie eine Einweisung in die Paddeltechnik wurde das Drachenboot für das Training fertiggemacht. Die Barracudas nutzten die Zwischenzeit für eine kurze Laufeinheit. Anschließend wurde von allen ein gemeinsames Aufwärmtraining absolviert. Und dann sollte es auch endlich aufs Wasser gehen.

Zuerst wurde nur auf Takt und Technik geachtet. Für die Sportlerinnen und Sportler von Special Olympics Bremen (SOB) und der Lebenshilfe Bremen (LHB), die das erste mal im Drachenboot saßen, schon eine Herausforderung.  [Mehr]

Kanusport: Anpaddeln auf der Aller (Video)

Mit dem Kajak auf der Aller paddeln: Die 30 Kilometer lange Etappe ging von Rethem über Westen (Wassersportclub Westen) zum WSV Verden. Es war eine sehr gelungene Veranstaltung bei bestem Wetter.

Direkt zum Video:
https://www.youtube.com/watch?v=X1A8HgGb8QA&nohtml5=False

Walter Weber gestorben

Walter Weber
Walter Weber, Foto: Ekkehard Lentz

Im Alter von 75 Jahren ist Walter Weber gestorben. Fast 65 Jahre war Weber Mitglied im Turn- und Rasensportverein (Tura) und im Laufe seines Lebens in zahlreichen Funktionen tätig.

Walter Weber erwarb sich bei seinem langjährigen Engagement, vor allem für den Tischtennis-Sport, im Fachverband Tischtennis in Bremen und im Verein große Verdienste. Seit dem 5. Oktober 1951 Mitglied bei Tura, begann Weber mit Geräteturnen und spielte ab 1952 Feldhandball in der Schüler-Mannschaft unter Trainer Hannes Böckmann. Weber spielte 23 Jahre aktiv Tischtennis, unter anderem in der ersten Herren-Mannschaft. Nach einem Unfall resignierte er nicht und widmete sich stattdessen mehr der Theorie. 1977 erwarb Walter Weber die Übungsleiter-Lizenz und 1980 den Schiedsrichter-Schein.

Sieben Jahre führte das „Tura-Urgestein“ die Tischtennis-Abteilung als Vorsitzender, wirkte für den Verein als Jugendtrainer, lizenzierter Übungsleiter und Schiedsrichter. Über mehrere Jahre gehörte er als Beisitzer dem Vorstand/Präsidium von Tura an. Später übte er das Amt des Revisors aus. Über einen langen Zeitraum zeichnete sich Walter Weber für das Tura-Archiv sowie die Akquise von Anzeigen für die Vereinszeitung verantwortlich und vertrat den Verein in Stadtteilangelegenheiten.

Auch der langjährige Einsatz für den Fachverband Tischtennis, unter anderem im Rechtsausschuss des FTTB, bleibt unvergessen. Im Jahr 2005 wurde Walter Weber für seine 25-jährige Tätigkeit als Unparteiischer geehrt. In seiner Laufbahn verzeichnete Weber zahlreiche Einsätze als Oberschiedsrichter bei Partien des SV Werder in der 2. Bundesliga sowie beim TuS Huchting, DJK Bremerhaven und SV Werder II in der Oberliga West. In dieser Funktion war er ebenso tätig bei der SG Marßel (Damen) in der Regionalliga und 2. Bundesliga sowie bei zahlreichen Meisterschaften.

Tura-Jahreshauptversammlung: Ein Verein hält Kurs in bewegten Zeiten

Die Tura-Jahreshauptversammlung wählte das neue Präsidium und den Ältestenrat

Die Tura-Jahreshauptversammlung wählte das neue Präsidium und den Ältestenrat: Dirk Bierfischer (Präsident), Helga Wohlers (Ältestenrat), Gerd Schweizer,  Petra Krümpfer, Manfred Bertram, Manfred Wardenberg (Ältestenrat), Bernhard Ernst, Hans Weiberg und Klaus-Peter Schulz (Ältestenrat), von links. Foto: Ekkehard Lentz

Zufrieden konnten Tura-Präsident Dirk Bierfischer und der sportliche Leiter Gerd Schweizer in ihrem Rückblick bei der Jahreshauptversammlung des Vereins auf zahlreiche sportliche Erfolge verweisen, unter anderem auf drei deutsche Meistertitel der Taekwondosportler.

Besonders anerkannt ist Tura als Stützpunktverein des Programms "Integration durch Sport" und als Dienstleister im Bereich Gesundheitssport. Dieses "Kompetenzzentrum für Gesundheit durch Sport", die inzwischen größte Abteilung des Vereins, müsse, so Dirk Bierfischer, immer wieder neu bestätigt werden. Zugleich gelte es, auch die anderen, traditionellen Sportarten zu fördern. Der Turn- und Rasensportverein will bei zunehmender Konkurrenz durch andere Vereine und Anbieter auch weiterhin die Stärken des Mehrspartenvereins mit 2700 Mitgliedern, 17 Abteilungen und 130 Trainern und Übungsleitern ausspielen. Die Gewinnung neuer Trainer und Übungsleiter, vor allem im Fußballbereich, bleibe auf der Tagesordnung.

Die Pflege der eigenen Sportanlagen in Gröpelingen und in Lesum (Kanusport) stehe auch weiterhin ganz oben auf der Agenda, so Gerd Schweizer, denn diese garantierten den Wohlfühlaspekt für alle Mitglieder. Im Vereinszentrum am Bert-Trautmann-Platz wurde der Seminarraum inzwischen neu gestaltet. Auch die Stromersparnis durch die geplante Umrüstung der Beleuchtung auf LED-Technik haben die Tura-Verantwortlichen auf der Liste. Scharfe Kritik äußerte Schweizer an den katastrophalen Zuständen im Sanitärbereich der von Turnern und Boxern des Vereins genutzten Schule am Halmerweg. Die Halle der Bezirkssportanlage an der Lissaer Straße wird nach der zwischenzeitlichen, mehrmonatigen Inbetriebnahme durch Flüchtlinge saniert. Die Laufbahn und der Kunstrasenplatz der Sportanlage seien in keiner guten Verfassung, beklagte Schweizer.  [Mehr]

Roland Klein neuer Vorsitzender des Sport-Bildungswerks

Roland Klein

Der Hauptausschuss des Landessportbundes (LSB) hat auf Vorschlag des LSB-Präsidiums Roland Klein einstimmig als Vorsitzenden des Bildungswerks des Sports im Land Bremen bestätigt. Bis Ende der Legislaturperiode 2018 wurde Klein auch einstimmig in das Präsidium des LSB gewählt.

Roland Klein gründete 1977 die Sparte Taekwondo bei Tura Bremen, die zahlreiche deutsche Meister, Europa- und Weltmeister hervorgebracht hat. Gleichzeitig baute er die Abteilungen bei Eiche Horn, in Oberneuland und in Delmenhorst auf, später kam noch Sebaldsbrück dazu. Die Gründung des Landesverbandes Bremen war der nächste Schritt.

Neben diesem Engagement übernahm Roland Klein im Gesamt-Verein Tura für einige Jahre die Abteilungsleitung im Budo-Sport (Karate, Judo, Taekwondo), war langjähriger Vizepräsident und sportlicher Leiter und als solcher entscheidend für die Weichenstellung des Vereins in Richtung Gesundheitssportangebote, die mittlerweile mehr als ein Drittel aller Vereinsmitglieder umfassen.

Judo: Chantal Barten gewinnt Technikerpokal/Nachwuchspokal an Titus Wismach

Judo-Vereinsmeisterschaften von Tura

Zahlreiche spannende Kämpfe boten die Judo-Vereinsmeisterschaften. Foto: Timo Höwener

 

Bei der Vereinsmeisterschaft der Judoabteilung von Tura Bremen kämpften die weiblichen und männlichen Nachwuchskämpfer in insgesamt elf Gewichtsklassen. Sowohl Anfängern als auch Fortgeschrittenen bot sich eine gute Gelegenheit, Wettkampferfahrung zu sammeln. Bei zahlreichen spannenden Kämpfen wurden die Sportler viel angefeuert und bejubelt.

Chantal Barten gewann den Technikerpokal vor Agwu Ejemole und Jakob Trillhase. Den Nachwuchspokal holte sich Titus Wismach vor Richard Wenski und Esmanur Özdemir.

Am Ende der Veranstaltung erhielten alle Kinder Medaillen und Urkunden.

Turaner Taekwondo-Nachwuchs überzeugt mit guten Leistungen

Der Taekwondo-Nachwuchs von Tura überzeugte im schleswig-holsteinischen Tornesch mit guten Leistungen

Der Taekwondo-Nachwuchs von Tura überzeugte im schleswig-holsteinischen Tornesch mit guten Leistungen. Begleitet wurden die Kinder von den älteren Wettkämpferinnen Karin Heimann (links) und Jessica Szaukellis (rechts). Foto: Roland Klein

 

Mit einmal Gold, viermal Silber und zwei Bronzemedaillen kehrte das Taekwondo-Nachwuchsteam von Tura Bremen vom "Fun-Cup" im schleswig-holsteinischen Tornesch zurück. 170 Sportler aus 25 Vereinen nahmen teil.

Die Goldmedaille gewann Yasin Yilmaz im Einzel. Zweimal Silber errang Amelie Mac Lennen im Einzel und im Synchron. Weitere Silbermedaillen holten Leontine Schulz und Aslan Efsun. Bronze im Einzel gab es für Aslan Efsun und den jüngsten Teilnehmer, den neunjährigen Edwin Schulze.

Neben den Nachwuchswettkämpfern nutzten auch die beiden Schwarzgurte Karin Heimann (2. Dan) und Jessica Szaukellis (1. Dan) von Tura das Turnier für eine aktuelle Standortbestimmung nach ihren bestandenen Prüfungen. Karin Heimann gewann Gold. Die angehende Abiturientin, Jessica Szaukellis, erreichte den fünften Platz. Einige kleine Unsicherheiten verhinderten einen Medaillengewinn.

Trainer Tim Glenewinkel zeigte sich beeindruckt von den Medaillengewinnern und äußerte sich auch sehr zufrieden über die Leistungen von Marlon Cwiertnia, Enrico Göhrs, Justin John, Raul Russ und Dilara Illisik. Die Turaner nahmen erstmalig an einem Turnier dieser Größenordnung teil und errangen auf Anhieb die Plätze 5 und 6.

Klaus-Peter Schulz feiert seinen 75. Geburtstag

Klaus-Peter Schulz feierte am 12. März seinen 75. Geburtstag

Klaus-Peter Schulz feierte seinen 75. Geburtstag. Foto: Klaus-Peter Berg

 

Am 12. März feierte Klaus-Peter Schulz seinen 75. Geburtstag. TURA Bremen gratuliert dem langjährigen Leiter der Tischtennisabteilung ganz herzlich und wünscht ihm Gesundheit, weiterhin viel Lebensfreude und natürlich noch viele Tischtennisspiele.

Neues Bremer Sportmagazin online

Das neue "Bremer Sportmagazin" mit vielen Informationen aus dem Bremer Sport kann bereits als ePaper gelesen werden. Auch über TURA gibt es zahlreiche Meldungen und Fotos.

Klaus Becker besteht Prüfung zur A-Lizenz

A-Lizenz für Boxtrainer Klaus Becker

Mit der jetzt in der Sportschule Hennef erworbenen A-Lizenz kann Klaus Becker von Tura Bremen künftig als hauptverantwortlicher Trainer bei allen deutschen Meisterschaften fungieren und für jeden Landesverband als Landestrainer arbeiten. Der Deutsche Boxverband kann bei Bedarf Klaus Becker künftig als Co-Trainer zu allen internationalen Meisterschaften der Jugend einsetzen.

Bei den Lehrgängen wurden die Prüflinge ausgiebig in den Themen "Leistungsstrukturmodell Boxen", "didaktische Prinzipien", "langfristiger Leistungsaufbau" sowie in der Sportmedizin, Ernährung und Nahrungsergänzung geschult.

Als "Hausaufgabe" musste Becker eine Arbeit über die Wettkampfvorbereitung eines Sportlers mit dem Höhepunkt "Sieg bei einer deutschen Meisterschaft" schreiben. Über die Dauer von sechs Wochen wurde jeder einzelne Trainingstag, Trainingsinhalte, Trainingsumfang und Trainingshäufigkeit dokumentiert. Bei dem Abschlusslehrgang legte Becker erfolgreich eine theoretische und praktische Prüfung ab.

Bei der Gesamtnote 2,1 lag der Tura-Trainer im vorderen Drittel, so die Aussage der Lehrgangsleiter, Diplomsportlehrer Lothar Heine (Theorie) und Adolf Angrick. Der ehemalige Bundestrainer zeichnete sich für den Praxis-Teil verantwortlich.

"Tura Bremen ist stolz auf Klaus Becker", freute sich Pressesprecher Ekkehard Lentz nach dem Erwerb der A-Lizenz.

Tura-Orchester freut sich über neue Schlaginstrumente

Die neue "Snaredrum"

Die neue "Snaredrum" genannte Paradetrommel mit aufgednrucktem Orchester-Logo ist der ganze Stolz der Tura-Musiker. Foto: Wolfgang Schmidt

 

Großen Anlass zur Freude haben die Schlagzeuger des Spielleuteorchesters von Tura Bremen durch neue "Arbeitsgeräte" für die neue Spielsaison. Die alten Trommeln zeigten nach 23-jährigem Gebrauch deutliche Alterserscheinungen und erzeugten einen immer größer werdenden Reparaturaufwand.

Nachdem Schlagzeuglehrer Sascha Barasa Suso eine eigene Trommelmanufaktur ins Leben gerufen hatte, war es naheliegend, dass die Tura-Spielleute bei ihrem langjährigen Ensemble- Mitglied einen komplett neuen Instrumentensatz bauen lassen. Nach speziellen Wünschen stattete Suso die Tura- 'drumline' mit einem exklusiven Trommel-Set aus.

Die Trommeln wurden farblich zur Uniform der Spielleute passend in blau-weiß gestaltet. Auch die Trommelstöcke wurden speziell gefertigt, in blau mit weißem Emblem-Aufdruck.

Erfolgreiche Benefiz-Aktion: AOK und ULC spenden 1500 Euro an Tura

Freude über die Spende an Tura Bremen

"Anheuern" hieß eine Benefiz-Aktion von AOK Bremen/Bremerhaven und ULC Fitness Company, bei der Bremerinnen und Bremer auf einem Paddelergometer für den guten Zweck paddeln konnten. 1046 Euro kamen bei der Aktion zusammen. Die auf 1500 Euro erhöhte Spende wurde kürzlich in der neuen AOK-Geschäftsstelle Gröpelingen an den Turn- und Rasensportverein (Tura) übergeben.

Das Geld kommt der Kanuabteilung von Tura Bremen zur Förderung des Drachenbootsports zugute und soll die Kinder- und Jugendarbeit stärken. [Mehr]

Erfolgreiche Karate-Gürtelprüfung bei Tura

Gruppenfoto der Gürtelprüfung in der Karateabteilung

Gruppenfoto der Gürtelprüfung in der Karateabteilung von Tura: Prüfer Tobias Nickel, Leon Becker, Eyüp Cibuk, Dennis Kaya, Jan-Phillip Meyer, Aida Ercoban, Rabia Darici, Ceyda Eryörük, Nisa Yesilkaya, Ahsen Yesilkaya und Dennis Quicker (obere Reihe von links), Ali Cibuk, Cheyenne Ihlo, Abdulkadir Akgül, Yara Moustafu, Sinem Faydali, Nazli Özdemir, Rojin Cantimur, Janine John, Linda-Marie Janosch, Binnas Demir, Trainerin Melanie Gehlhaar (mittlere Reihe), Halil Ercoban, Haneestan Singarasah, Omar Mneimneh, Kanber Faydali, Muhamed Darici, Harun Cantimur und Joshua Ehrich (vorne). Foto: Ekkehard Lentz

Bei der Gürtelprüfung der Karate-Abteilung von Tura haben alle 27 teilnehmenden Kinder und Jugendliche ihre Prüfung zur nächsten Gürtelfarbe bestanden. Erstmals wurden neben dem Standard-Prüfungsprogramm auch Zwischenprüfungen für Kinder abgenommen.   [Mehr]

HipHop und Jazzdance bei Tura

Dance and Move

HipHop und Jazzdance für sieben- bis zehnjährige Mädchen und Jungen wird freitags von 15.30 bis 16.30 Uhr im Vereinszentrum von Tura Bremen am Bert-Trautmann-Platz/Lissaer Straße 60 angeboten.

Übungsleiterin Moya Nadolny betreut die 'Dance and Move'-Gruppe: "Rhythmusgefühl, Koordination und Gleichgewicht werden wir mit viel Spaß fördern. Auch Selbstbewusstsein und Teamfähigkeit sind unser Thema."

Eigene Musikwünsche werden berücksichtigt.

Neu bei Tura: Kreativer Kindertanz

Moya Nadolny

Moya Nadolny leitet das neue Angebot "Kreativer Kindertanz" bei Tura Bremen. Foto: Tura

 

Jeden Dienstag von 15.30 bis 16.30 Uhr bietet Tura Bremen "Kreatives Tanzen für Kinder im Vorschulalter" im Vereinszentrum am Bert-Trautmann-Platz/Lissaer Straße 60 an.

Hier haben Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren die Möglichkeit, ihre Fantasie auszuleben, zu entfalten und können kreativ sein. Beim Tanzen wird der ganze Körper trainiert. Ebenso werden die motorischen Fähigkeiten wie Gleichgewicht und Koordination und das Selbstbewusstsein des Kindes auf spielerische Art und Weise gefördert. Die Kinder können ihre Kreativität, ihre Wünsche, Interessen und Musik mit in die Stunde bringen.

Das Angebot wird von der Tanz- und Bewegungspädagogin Moya Nadolny geleitet. Sie studierte Sport auf Lehramt und hat eine Ausbildung zur Gymnastik- und Tanzpädagogin abgeschlossen. Moya Nadolny leitete bereits verschiedene Tanzgruppen in Sportvereinen und Tanzschulen und ist selbst eine begeisterte, vielseitige Tänzerin.

Spiel und Spaß für Kleinkinder bei Tura

Kinder wachsen in einer zunehmend bewegungsfeindlichen Umgebung auf. Als Folge wird ein starker Anstieg von motorischen und gesundheitlichen Auffälligkeiten beobachtet. Darauf reagiert der Sportverein Tura mit dem neuen Bewegungsangebot "Spiel und Spaß für Kleinkinder".

Kinder im Alter von neun Monaten bis drei Jahren werden montags in der Zeit von 10.00 bis 11.30 Uhr auf spielerische Weise unterstützt, die Freude an der Bewegung spüren zu lernen. Die Kinder können krabbeln, toben, klettern und spielen in der besonders kindgerechten Sporthalle des Tura-Vereinszentrums an der Lissaer Straße 60. Übungsleiterin ist die gelernte Kinderpflegerin Sonja Nonnast.

Weitere Informationen bei Tura, Telefon 61 34 10 oder per E-Mail info@tura-bremen.de.

"Energy Dance" bei Tura

Tura Bremen bietet jeweils dienstags in der Zeit von 19 bis 20 Uhr an der Lissaer Straße "Energy Dance" an. Beim "Energy Dance" finden Menschen, wonach sie sich sehnen: Wer nach einem konzentrierten und bewegungsarmen Arbeitsalltag intensive Bewegung mit Musik erleben und sich tiefer entspannen möchte, ist hier richtig. Wer das neue Angebotert erst einmal testen möchte, kann zwei mal unverbindlich mitmachen. Information und Anmeldung bei: Tura Bremen e.V., Lissaer Straße 60, 28237 Bremen, Telefon 61 34 10, info@tura-bremen.de.

Wer mehr über Energy Dance erfahren möchte, kann sich auf der Website
http://www.energy-dance.de/ informieren. Eine Empfehlung des DOSB kann man hier lesen:
http://www.richtigfit.de/rf/magazin/tipp-des-monats/august-2008/

Neues Programm der Tura-Gesundheitswerkstatt

Flyer Gesundheitswerkstatt

Die "Gesundheitswerkstatt" des Turn- und Rasensportvereins (Tura) bietet in der ersten Hälfte des Jahres 2016 eine Vielzahl von Kurs- und Dauerangeboten zur Gesundheitsförderung an. Yoga, Herzsport, Rückentraining, Krebsnachsorge, Sport für Schlaganfall-Betroffene oder bei Osteoporose und vieles mehr stehen auf dem Programm.

Die Bewegungsangebote sind mehrfach mit den Siegeln "Sport Pro Gesundheit" und "Pluspunkt Gesundheit.DTB" ausgezeichnet und von der Bundesärztekammer empfohlen. Tura kooperiert mit Ärzten, Physiotherapeuten, Krankenkassen und Sportfachverbänden.

Die Gesundheitswerkstatt hat jetzt das Programm für die nächsten Monate herausgegeben. Anmeldungen können unter Telefon 61 34 10 oder per E-Mail info@tura-bremen.de ab sofort erfolgen. Der neue Flyer kann in digitaler Form per E-Mail bestellt werden bei: Ekkehard.Lentz@tura-bremen.de.

Download: 1_Halbjahr_2016_GW_Flyer_gesamt.pdf

Mein erstes Mal

Im Rahmen der beliebten Sportblitz-Serie "Mein erstes Mal" (Radio Bremen Fernsehen) testen die Sportreporter im Selbstversuch Sportarten und zeigen: Es ist vieles möglich aber alles nicht leicht.

Den Anfang machte am 9. Juni Pascale Ciesla beim Boxen. Sie besuchte die TURA-Boxer in der Schule am Halmerweg und wagte sich das erste Mal in einen Boxring. Dabei ist sie bis an ihre Grenzen gegangen beim Boxtraining: Hartes Aufwärmprogramm, Technikschulung, Pratzentraining und Sparring.

http://www.radiobremen.de/fernsehen/buten_un_binnen/video75190-popup.html