pluspunkt
raute titel

Willkommen bei TURA Bremen

TURA Vereinszentrum

TURA - der Turn- und Rasensportverein - ist der moderne Sportverein im Bremer Westen und gehört mit rund 2.700 Mitgliedern zu den größten Vereinen in Bremen. Mehr als 15 Sportarten sind unter einem Dach vereint. Leistungssport ist genau so vertreten wie Breitensport. Gegründet wurde unser Verein 1894. Sport betreiben wir in Gröpelingen in verschiedenen Schulturnhallen und in unserem Vereinszentrum mit eigenem Fitnessstudio.

Nadine Apetz gewinnt EU-Titel in Italien

Nadine Apetz gewann in Italien den Europameisterschaftstitel für den Deutschen Box-Verband

Die frühere Boxerin von Tura Bremen, Nadine Apetz, gewann bei den "EUBC Women’s Championships" im italienischen Cascia den Titel für den Deutschen Box-Verband.

Mit 5:0-Punktrichterstimmen siegte Apetz (bis 69 Kilogramm) im Viertelfinale gegen Sandy Reynan aus England. Das Halbfinale gewann die Ex-Bremerin nach hartem Kampf mit 3:2 gegen Grainne Walsh aus Irland. Das Finale entschied Apetz gegen Hanna Josefa aus Polen einstimmig.

Der EU-Titel ist der zweite große internationale Erfolg, nachdem Apetz bei den Weltmeisterschaften in Astana/Kasachstan im Mai des vergangenen Jahres als erste deutsche Boxerin eine Medaille holte.

Nadine Apetz hat von 2006 bis 2012 in Bremen gelebt und an der Uni Biologie studiert. Über den Hochschulsport kam sie 2008 zu Tura Bremen, wo sie unter unter ihren Trainern Herwig Claußen und Klaus Becker 2011 und 2012 Deutsche Meisterin in der Gewichtsklasse bis 69 Kilogramm wurde. Seit 2014 lebt und arbeitet Apetz in Köln und startet dort für den SC Colonia 06.

Über die Glückwünsche von Tura hat sich Nadine Apetz sehr gefreut, teilte die Boxerin Tura-Pressesprecher Ekkehard Lentz mit.

Neue Herausforderung für Imke Turner

Imke Turner (Tura) begleitet die studentische Technik-Nationalmannschaft nach Taiwan

Turas amtierende Taekwondo Europa- und Weltmeisterin, Imke Turner, stellt sich einer neuen Herausforderung. Anlässlich der Studentenweltmeisterschaften 2017 in Taipeh wurde die vierfache Weltmeisterin vom Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (ADH) gebeten, die studentische Technik-Nationalmannschaft nach Taiwan zu begleiten und vor Ort als Trainerin zu betreuen.

In Absprache mit dem Taekwondo-Bundesverband DTU und Bundestrainer Hado Yun übernahm die Turanerin die schwierige aber sehr reizvolle Aufgabe und begleitet das Team in der Zeit vom 16. bis 28. August nach Taipeh.

Für Imke Turners Heimtrainer Roland Klein ist diese Berufung keine Überraschung, da sein Schützling bereits im Mai des Jahres - nach einer erfolgreichen Teilnahme am Trainerlehrgang des europäischen Taekwondo-Verbandes ETU - die internationale Trainerlizenz erworben hatte. Auf der Grundlage ihrer langjährigen Wettkampferfahrung und ihren überragenden Erfolgen ist diese Wahl nach Klein`s Auffassung eine sehr gute Entscheidung des Verbandes: "Imke Turner kann dem jungen Team die nötige Ruhe und den Rückhalt für dieses Weltturnier geben."

Zumba & Fitness bei Tura

Latin & Fitness bei Tura

Alles was Dir Spaß macht kannst Du bei TURA in der Zumba & Fitness Stunde Donnerstags in der Zeit von 17:45 bis 18:45 Uhr erleben.

Das Warm-up ist bunt gemixt. Mit tänzerischen Elementen und/oder kleinen Choreographien steigen wir in das Training ein. Der Hauptteil steht unter dem Motto „Bauch – Beine – Po“. Für die Kräftigungsübungen kommen unterschiedliche Kleingeräte zum Einsatz. Mit Pilates-Übungen stabilisierst Du Deine Körpermitte. Das Cool-down rundet die Zumba & Fitness Stunde ab. Einfach klasse, die Stretch- und Entspannungsübungen zum Stundenausklang!

Sich fit und zugleich entspannt fühlen…

Das Angebot findet unter der Leitung von Martina Kruck im Tura-Vereinszentrum, Bert-Trautmann-Platz/Lissaer Straße 60, statt.

Weitere Informationen unter 0421-61 34 10 oder per email: info@tura-bremen.de

Tura-Senioren reisen nach Cottbus

Die Seniorinnen und Senioren des Turn- und Rasensportvereins Bremen (Tura) veranstalten vom 29. September bis 5. Oktober eine siebentägige Urlaubsreise nach Cottbus, "die Hauptstadt der Niederlausitz". Stadtführungen, Ausflüge in die Lausitzer Seenlandschaft und die künstlich gefüllte Tagebaulandschaft sowie eine Spreewaldrundfahrt stehen auf dem Programm.

Detaillierte Informationen zum Programm sind über Jutta Ackermann, Telefon 6 16 36 19, E-Mail: senioren@tura-bremen.de, erhältlich.

Tura-Volleyballer: Zweiter Platz in Sachsen-Anhalt

Die Tura-Volleyballer Bianca Hartig, Steve Bornhöft, Steffi Boll, Stefan Runge, Basti Boll und der Jeßnitzer Onse (von links) traten beim Sommerturnier in Jeßnitz (Sachsen-Anhalt) an.

Seit vielen Jahren unterhält Tura enge sportliche Kontakte mit der Volleyballabteilung des Kanuclubs Jeßnitz und dem Wassersportclub Friedersdorf (Sachsen-Anhalt). Die Mannschaften besuchen sich gegenseitig zu ihren Turnieren. Mit fünf Spielern reisten Turas Volleyballer kürzlich erneut nach Jeßnitz. Da den Gröpelingern ein sechster Spieler für das Turnier fehlte, durften sie einen Spieler der Gastgeber aussuchen. Bei einem abendlichen Bierchen wurde ausgewählt.

So gut wie nie zuvor startete das Tura-Team daraufhin in das Turnier und gewann die ersten vier Spiele. Nach einer längeren Pause kam allerdings ein "Durchhänger", die Turaner verloren die letzten beiden Spiele. Am Ende reichte es für den zweiten Platz unter sieben Mannschaften. Bianca Hartig, Steve Bornhöft, Stefanie (Steffi) Boll, Stefan Runge, Sebastian (Basti) Boll und der Jeßnitzer Onse spielten für Tura.

Achter Platz in Oberneuland

Beim Freiluftturnier in Oberneuland begannen die Tura-Volleyballer mit drei Siegen in der Vorrunde. Nach einer längeren Pause verkühlten sich die Spieler und verloren die letzten beiden Spiele des ersten Spieltages und der Vorrunde. Am zweiten Tag spielte Tura um die Plätze 7 bis 9. Am Ende reichte es für den achten Platz unter insgesamt 16 Mannschaften. Stefan Runge, Basti Boll, Felix Henning, Lars Meyer, Kai-Uwe Lubosch, Irmgard Odoj, Steffi Boll und Bahar Dembowski bildeten das Tura-Team.

Während der Sommerferien bietet Tura Volleyball mittwochs in der Zeit von 19 bis 21 für Jugendliche ab 13 Jahren auf der Beach-Anlage an der Lissaer Straße an. Weitere Informationen sind unter www.tura-bremen.de/volleyball.html erhältlich.

Die neue Vereinszeitung ist da!

 

Liebe Mitglieder und Interessierte,

Unsere neue Vereinszeitung können Sie unter folgendem Link aufrufen:

www.tura-bremen.de/download/zeitung/1-17.pdf

Viel Spaß beim Lesen!

Neuer Flyer der Tura-Gesundheitswerkstatt

Flyer Gesundheitswerkstatt

Die "Gesundheitswerkstatt" des Turn- und Rasensportvereins (Tura) bietet auch im zweiten Halbjahr eine Vielzahl neuer Kurse, sowie Wellness-, Entspannungs- und Wohlfühlaktionen an. Herzsport, Rückentraining, Sport für Schlaganfall-Betroffene oder bei Osteoporose, Rückenfitness für alle, Bewegung in der Krebsnachsorge und vieles mehr stehen auf dem Programm. Der neue Flyer für das zweite Halbjahr 2017 ist bei Tura, Bert-Trautmann-Platz/Lissaer Straße 60, erhältlich.

Neben zahlreichen Krankenkassen, die die Bewegungsangebote von Tura anerkennen, ist auch die Deutsche Rentenversicherung Kooperationspartner.

Anmeldungen können unter Telefon 61 34 10 oder per E-Mail info@tura-bremen.de erfolgen.

Download: Flyer 2. Halbjahr_2017

Deutsche Meisterschaft im Kanu-Freestyle

Das Squirtkajaken ist die Urform des Freestylesports. Am besten konnte dies Mike Lochny von TURA Bremen. Womit er seinen Titel aus dem letzten Jahr verteidigte.

Weitere Informationen unter:http://www.kanu.de/_dbe,news,_auto_5715363.xhtml#.WUw13dznrs0

Da ist die Meisterschale: Tura Meister der BezirksligaTura

Mit der Meisterschale freute sich Turas erste Herrenmannschaft über den Titel in der Bezirksliga und den Aufstieg in die Landesliga. Foto: Michael Hunold

Bereits fünf Spieltage vor dem Saisonende stand die erste Herrenmannschaft von Tura als erster Aufsteiger in die Fußball-Landesliga fest. Die Meisterschaft wurde am drittletzten Spieltag unter Dach und Fach gebracht.

"Perfekt sei die Saison gelaufen", erklärte Trainer Reza Rastegar den Verlauf der Spielzeit gegenüber dem 'Weser Kurier' (Sportbuzzer). Bei seiner Rückbetrachtung sah er den Erfolg aber nicht ausschließlich bei seiner Mannschaft begründet: "Es ist ein Erfolg des gesamten Vereins, Vorstand, Zuschauer, Spieler – alle ziehen an einem Strang", so Rastegar. Die Identifikation mit dem Klub aus Gröpelingen sei groß. "Einmal Turaner, immer Turaner. Diesen Spruch gibt es ja schon lange. Aber da ist auch was dran", stellte Reza Rastegar fest.

[Mehr]

Turas U14 Meister in der Bezirksliga

Die Nachwuchskicker der U 14 von Tura Bremen gewannen die Meisterschaft in der Bezirksliga: Trainer Cihan Ocak, Oskar Smorzh, Enes Kuzu, Ishan Sataew, Ridon Mucolli, Berkay Ocak, Yasin Özcan, Co-Trainer Hüsrev Özcan (hintere Reihe, von links), Suayib Cilg

Nach Meisterschaft und Pokalfinale 2014 (E-Jugend), LBS-Cup Sieger 2015 (D-Jugend), Vizemeister und Pokalfinale 2016 (D-Jugend) gelang der U14 (2003er Jahrgang) von Tura Bremen mit der Meisterschaft in der Bezirksliga Bremen ein weiterer großartiger Erfolg. Auf die Saisonleistung verweist Trainer Cihan Ocak stolz: zehn Siege und ein Unentschieden bei 51:4 Toren.

Der Titel wurde mit einem klaren 7:0-Sieg am letzten Spieltag gegen Schwachhausen klargemacht. Das entscheidende Spiel um die Meisterschaft fand aber bereits am vorletzten Spieltag auswärts gegen die Mannschaft von Werder Bremen statt. Tura hatte letztes Jahr ganz knapp die Meisterschaft und das Pokalfinale gegen dieselbe Werder Mannschaft verloren und wurde schließlich "Double-Vizesieger". 

Turas Nachwuchskicker wollten dieses Jahr unbedingt Revanche nehmen und waren dementsprechend "heiß". Das hart umkämpfte und temporeiche Spiel begann für Tura sehr ungünstig. Durch einen Fehler in der Abwehr ging Werder frühzeitig mit 1:0 in Führung. Tura fing sich relativ schnell wieder und ließ fortan Werder nicht mehr spielen. In der zweiten Halbzeit fielen dann die beiden verdienten Treffer zum 2:1 Sieg für die Turaner, die Werder Bremen die einzige Niederlage beibrachten.

Neuer Wettbewerb: Indoor-Triathlon im Tura-Studio

Die Gewinner des Indoor-Triathlons bei Tura: Uwe Heidmann, Jenny Pilz und Bernd Barro (von links).

Für den neuen Ausdauer-Wettbewerb des Gesundheitsstudios von Tura Bremen, "Indoor-Triathlon", entwickelte Abteilungsleiter Roland Klein folgende Regeln: Jeweils drei Personen sollten sich auf drei Ausdauergeräte (Laufband, Fahrradergometer, Ruderergometer) verteilen. Beide Geschlechter mussten dabei vertreten sein, ein Mannschaftmitglied dabei über 50 Jahre alt sein.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten in 30 Minuten so viel Strecke wie möglich zurücklegen. Die Lauf- und Ruderwettbewerbe wurden doppelt gezählt, die erreichten Kilometer jeder Mannschaft im Anschluss addiert.

Nach einer vierwöchigen Vorbereitungszeit starteten 12 Mannschaften in dem Wettbewerb. Honoriert wurden die ersten sechs Mannschaften mit Preisen. Die Mannschaft in der Besetzung mit Uwe Heidmann, Jenny Pilz und Bernd Barro gewann mit einer Gesamtleistung von 47,666 Kilometern. Knapp dahinter auf dem zweiten Platz schnitt die Mannschaft Kai Wagenfeld, Martha Söker und Thomas Putzke mit einer Gesamtleistung von 47,100 km ab. Der dritte Platz ging an Matthias Wieke, Yvonne Gehle und Volker Giesel (45,504 km), Platz 4 an Finn Hölting, Julia Wieke und Sabine Wrissenberg (43,756 km). Dieter Söker, Monique Bonnani-Zöller und Martina Gilicki (42,777 km) belegten den fünften Platz vor Mark Spengler, Verena Dinger und Marcus Zenker (42,464 km).

In einer kleinen Feierstunde übergab Roland Klein die Ehrengaben wie Eintrittskarten für das GOP, einen Restaurantgutschein, Kinokarten und ein 1. Hilfe-Paket für Fahrradfahrer. Alle Teilnehmer waren sich einig: Diese gelungene Veranstaltung sollte im nächsten Jahr unbedingt wiederholt werden.

Turas Taekwondo-Nachwuchs in Hannover erfolgreich

Erfolgreich für Tura in Hannover: Lea Groß, Marlon Cwiertnia, Justin John, Trainer Jochen Berg, Hanif Puijanto, Aykut Gunaydin, Muhammed Tsamli (von links).

Bei dem zweiten offenen Technikturnier in Hannover kämpften 250 Teilnehmer aus vier Landesverbänden um die Medaillen. Das Team von Turas Kindertrainer Jochen Berg konnte mit guten Leistungen überzeugen und neun Medaillen, darunter vier Titel, nach Hause nehmen.

Jochen Berg ging mit gutem Beispiel voran und gewann sowohl den Einzelwettbewerb in der Gruppe der Schwarzgurte als auch den Paarlauf, hier mit seiner Partnerin Simone Dieling von der SG Hanse. Auch Turas derzeit erfolgreichster Nachwuchssportler, der elfjährige Marlon Cwiertnia, beeindruckte die Kampfrichter mit seinen Darbietungen und belegte im Einzelwettbewerb eindeutig den ersten Platz sowie im Paarlauf mit seiner Vereinskollegin Lea Groß den zweiten Platz.

Eine weitere Goldmedaille ging an Ferhat Kartal. Silber gewannen auch Karin Heimann, Leticia Kernbaum und Hanif Puijanto. Die Bronzemedaille ging an Tobias Adam. Überzeugend auch die Leistung von Fabian Adam, der in der Gruppe Jugend A (Schwarzgurte) einen hervorragenden vierten Platz belegen konnte.

Tura bei deutschen Pokalmeisterschaften: Dabei sein ist alles

Bei den deutschen Pokalmeisterschaften für Tischtennis-Verbandsklassen in Fröndenberg/Ruhr gingen auch die Turaner Timo Hillebrand, Torsten Holstein und Nico Wendenburg (von rechts) für das kleinste Bundesland an den Start.

Nach dem positiven Saisonverlauf mit dem dritten Rang in der Abschlusstabelle der FTTB-Liga gab es für Turas erste Tischtennis-Herrenmannschaft das krönende "Highlight" zum Abschluss. Mit etwas Losglück durften die Turaner an den deutschen Pokalmeisterschaften für Verbandsklassen in Fröndenberg/Ruhr teilnehmen. Aus zehn Teams zog die Glücksfee die Turaner. Die Rolle als Nachrücker konnte Tura, Halbfinalist im Bremer Verbandspokal, nach der Absage des saarländischen Verbandes übernehmen.

Somit gingen neben dem Bremer Pokalsieger Neurönnebecker TV auch Timo Hillebrand, Torsten Holstein und Nico Wendenburg für das kleinste Bundesland an den Start. In der Herren-B-Disziplin spielten 20 Teams aus ganz Deutschland um den Sieg. Die Turaner gingen als klarer Außenseiter an den Start, wollten aber durchaus mutig aufspielen. In der Gruppenphase traf man zunächst auf den FC Lohrbach aus Baden-Württemberg. Angeführt von einem ehemaligen Oberligaspieler, behielten die Badener mit 4:1 die Oberhand. Im Anschluss kam es zum Duell mit der Sportvereinigung Feuerbach aus dem Raum Stuttgart. Dieses Spiel konnten die Turaner deutlich offener gestalten. Beim Stand von 3:3 ging Torsten Holstein in das letzte Einzel, musste sich aber in einem packenden Match in fünf Sätzen geschlagen geben.
 
In der folgenden Runde kam es zum Derby mit der Hamburger Vertretung vom TV Fischbek. Beide Teams agierten auf Augenhöhe, Tura ging sogar mit 3:1 in Führung. Dennoch fehlte am Ende ein Quäntchen Glück zum entscheidenden vierten Punkt und die Tura-Herren verloren erneut knapp mit 3:4. Das spannende Spiel hat beide Teams dazu angeregt, in der kommenden Saisonvorbereitung ein Freundschaftsspiel auszutragen.

Zum Abschluss der Gruppenphase trafen die Turaner auf einen der Topfavoriten. Beim TSV 1875 Höchst hat bereits Timo Boll angefangen, Tischtennis zu spielen und auch die heutige Mannschaft zeigte großes Talent. Einzig Timo Hillebrand konnte ein Einzel für Tura gewinnen. Am Ende hieß es 1:4. Die hessische Vertretung aus Höchst setzte dem Turnier schließlich ihren Stempel auf und siegte souverän in der Herren-B-Konkurrenz.
 
Turas Herren konnten dennoch zufrieden sein. Bei zahlreichen Spielen waren die Bremer wirklich dran und brachten die Konkurrenz das ein oder andere Mal in Bedrängnis. Abseits des Tisches nutzten die Turaner das gute Wetter, um Ausflüge nach Dortmund, Essen, Oberhausen und Münster zu unternehmen. "Die Motivation ist hoch, in den nächsten Jahren noch einmal an dieser Veranstaltung teilzunehmen", so Timo Hillebrand.

Senatsehrung für erfolgreiche Taekwondoka von Tura

Ehrung durch Senatorin Anja Stahmann für Imke Turner, Raffaella delli Santi, Tim Glenewinkel und Werner Unland (von rechts) im Bremer Rathaus.

In Zusammenarbeit mit dem Sportamt und dem Landessportbund ehrte Sportsenatorin Anja Stahmann die erfolgreichsten Bremer Sportlerinnen und Sportler mit Urkunden und Medaillen.

Aus der Taekwondo-Abteilung von Tura Bremen wurden Imke Turner, Werner Unland, Tim Glenewinkel und Raffaella delli Santi sowie Trainer Roland Klein für ihre Erfolge im Jahr 2016 ausgezeichnet. Auch Tura-Präsident Dirk Bierfischer war eingeladen und freute sich über diese Auszeichnungen der Turaner.

Beim anschließenden gemeinsamen "Umtrunk mit Häppchen" und lockeren Gesprächen unter Sportlern, Trainern und Funktionären wurde viel gelacht und ein schöner Abend fand seinen Abschluss.

Fünf Jubiläen in Turas Mittwochsgruppe

Tura zeichnete fünf Frauen für ihre langjährige Treue zur Mittwochsturngruppe aus. Foto: Jutta Ginger

Fünf Frauen aus der Mittwochsturngruppe von Tura Bremen wurden für ihre langjährige Treue zur Gruppe und zum Turn- und Rasensportverein ausgezeichnet. Renate Peters ist seit 40 Jahren Mitglied der Turngruppe. Hildegard Wehr gehört ihr seit 35 Jahren an, Margret Fritz seit 30 Jahren, Ingrid Opartzil seit 25 Jahren, Gudrun Behrens ist 20 Jahre dabei.

Die Frauen treffen sich jeden Mittwoch unter Leitung von Helga Wohlers für zwei Stunden im Tura-Vereinszentrum. Neben dem Sport nimmt das gesellige Leben einen großen Platz ein. So gehören die jahreszeitlichen Veranstaltungen wie Kohlfahrt, Fasching, Frühlingsfahrt, Radtouren, Freimarkt und Weihnachtsfeier zum Programm der Mittwochsgruppe dazu. Einmal im Jahr verreisen die engagierten Turnerinnen gemeinsam über das Wochenende und lernen schöne Landstriche und Orte in Deutschland kennen.

Imke Turner verteidigt Europameistertitel/ Werner Unland gewinnt Bronze

Imke Turner von Tura konnte auf Rhodos den Taekwondo-Europameistertitel verteidigen

Als amtierende Taekwondo-Welt- und Europameisterin ging die Ausnahme-Sportlerin von Tura Bremen, Imke Turner, auf der griechischen Insel Rhodos an den Start, um den vor zwei Jahren gewonnenen EM-Titel im Einzelwettbewerb in der Disziplin Technik (Poomsae) zu verteidigen. Rechtzeitig genesen von einer hartnäckigen Grippe zeigte sich sehr schnell, warum die Turanerin als hohe Favoritin gehandelt wurde und warum sie seit vielen Jahren das Aushängeschild der Nationalmannschaft der Deutschen Taekwondo Union e.V. ist.

Mit ihrer beeindruckenden technischen Präzision, ihrer Ausdrucksstärke und ihrer überragenden Präsentation beeindruckte sie in allen Durchgängen. In den ausgewählten Poomsae-Formen waren hohe Trittkombinationen in Verbindung mit schnellen Hand- und Armtechniken gefordert, die Imke Turner aber so souverän demonstrierte, dass die sieben Kampfrichter sie einstimmig auf den ersten Platz setzten und somit nach 2015 auch 2017 zur Europameisterin bestimmten. Der zweite Platz ging an Frankreich, die beiden dritten Plätze teilten sich die Türkei und Österreich. Für Trainer Roland Klein keine Überraschung, da die Tura-Sportlerin mit ihrer Einstellung, mit ihrem professionellen Training und der damit verbundenen Trainingsdisziplin vorbildlich ist und sich immer wieder auch neuen Herausforderungen stellt.

Eine weitere Medaille im Einzelwettbewerb gab es für den Turaner Werner Unland, der mit seinem dritten Platz hinter der Türkei und Spanien seine Bronzemedaille von 2015 ebenfalls verteidigen konnte.

Weniger erfolgreich verlief das Turnier für Tim Glenewinkel und seine bayerische Partnerin Raffaella delli Santi. Sie konnten sich - nach erfolgreichem Jahresbeginn mit dem Gewinn der Belgisch Open - aufgrund von Muskelverletzungen nur bedingt auf diese EM vorbereiten und schieden in der Zwischenrunde aus dem Wettbewerb aus. Für das bremisch/bayerische Paar geht es jetzt darum, die Verletzungen schnell und umfangreich auszuheilen und sich dann auf die Deutsche Meisterschaft Ende des Jahres erfolgreich vorzubereiten, um für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2018 Punkte zu sammeln.

Tura-Trainer Roland Klein zeigte sich dennoch zufrieden mit dem Abschneiden der Bremer Sportler und dem damit verbundenen Gesamtergebnis der deutschen Nationalmannschaft, die hinter der Türkei, Spanien und Dänemark den vierten Platz in der Nationenwertung erreichen konnte.

Vier Turaner beim Lehrgang des Bremer Judo-Kaders

Marius Kummer und Edmon Belchev (rechts) von Tura Bremen nach absolviertem Training beim Lehrgang des Bremer Judo-Kaders.

 

Am zweiten Lehrgang des Bremer Judo-Kaders der männlichen Jugend U12 bis U18 im Dojo des S.C.Panthera Bremen nahmen mit Edmon Belchev, Noah Dupre, Jonathan Varga und Richard Wenski vier Judoka von Tura Bremen teil. Marius Kummer betreute die Athleten. Geleitet wurde der Lehrgang von dem Landestrainer der männlichen Jugend, Thorben Feil.

In den ersten 90 Minuten wurde der Fokus auf das Grundkampfkonzept der "Tachi-Waza" gelegt. Die folgende Einheit bestand hauptsächlich aus "Ne-Waza". Insbesondere beschäftigten sich die Judosportler mit verschiedenen Variationen des "Sangaku-Gatame". In den letzten eineinhalb Stunden probierten die Teilnehmer mit der Übungsform "Randori" verschiedene Techniken aus. In einer kampfähnlichen Situation musste Geschick gezeigt werden. Wichtig war hierbei nicht der Sieg, sondern die gewonnene Erfahrung.

Die Judoka erlebten einen anstrengenden Tag mit dem Erlernen zahlreicher hilfreicher Techniken. Auch der Spaß kam nicht zu kurz. Weitere Informationen über die Trainingszeiten und Mitmachmöglichkeiten bei den Tura-Judoka sind im Internet unter www.tura-bremen-judo.de zu finden.

Neue Übungsleiter-Assistentin bei Tura

Jasmin freut sich mit ihrer Urkunde auf ihr neues Engagement als Übungsleiter-Assistentin bei Tura

 

Die 14-jährige Jasmin von Tura Bremen absolvierte kürzlich erfolgreich eine Ausbildung zur Übungsleiter-Assistentin. Ihre kleine Schwester Salima besucht seit Längerem das Kinderturnen bei Tura. So entstand der Kontakt und das Interesse bei Jasmin, die Abteilung bei Tura zu unterstützen.

In diesem Jahr klappte die Ausbildung, nachdem im letzten Jahr die Plätze schnell vergeben waren. "Die frisch gebackene Übungsleiter-Assistentin wird künftig freitags mit den Kindern bei Tura Sport treiben", freut sich Abteilungsleiterin Sonja Nonnast über den Neuzugang in der Riege der Übungsleiterinnen des Vereins.

TURA-Bouler spielten Turnier mit dem Weltmeister

Reyhan Ocak (Tura Boule-Gruppe, Mitte) freut sich über das Turnier in Hannover mit Weltmeister Philippe Quintais aus Frankreich (rechts) und seinem Partner Alban Gambert

Nur wenig mehr als 100 Kilometer fahren, um an einem Turnier mit dem 12-maligen Weltmeister Philippe Quintais teilzunehmen, diese Chance nahmen Reyhan und Cihan Ocak von Turas Boulegruppe wahr.

118 Teams starteten beim Jubiläumsturnier des FC Schwalbe Hannover zum 25-jährigen Bestehen seiner Boule-Sparte. Weltmeister Philippe Quintais aus Frankreich gewann mit seinem Partner Alban Gambert, französischer Meister von 2014, erst nach harten Kampf gegen stark aufspielende deutsche Teams. Quintais und Gambert präsentierten sich ihren Gegnern und dem Publikum als tadellose Botschafter des Pétanque-Mutterlands, respektvoll, geduldig und ohne den geringsten Anflug von Starallüren.

Auch die Ergebnisse der beiden Turaner, die als Doubletten-Team starteten, konnten sich sehen lassen. Reyhan und Cihan Ocak schieden nach drei Siegen und zwei Niederlagen im C-Turnier erst in der dritten Runde aus.

Die Beauftragte des Landes Niedersachsen für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, sprach bei der Eröffnung des Turniers die Hoffnung aus, dass der Pétanque-Sport in seinen Bemühungen um die Integration von Geflüchteten nicht nachlassen wird.

Weitere Infos:
www.ptank.de

Sportabzeichen ablegen bei Tura

Sportabzeichen

Rein in die Sportschuhe und los! Wer sich auf das Sportabzeichen vorbereiten möchte, kann sich an Tura Bremen wenden. Die Sportabzeichengruppe trifft sich jeden Mittwoch um 18 Uhr vor dem Vereinszentrum an der Lissaer Straße 60. Neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind jederzeit herzlich willkommen.

Anmeldung und weitere Informationen bei Horst Thiel, Tel. 6162281, eMail h-d.thiel@nord-com.net, oder in der Tura-Geschäftsstelle, Telefon 61 34 10.

Tura-Boxer in Berlin mit ausgeglichener Bilanz

Tura-Boxer beim Pokalturnier in Berlin-Lichtenberg

Drei Siege und drei Niederlagen lautete die Bilanz der Tura-Boxer beim Pokalturnier des SV Lichtenberg 47 in Berlin. Der Veranstalter feierte sein 70-jähriges Jubiläum.

Ein gelungenes Debüt feierte Syzmon Barbinski. Der Turaner gewann seinen Kampf mit 2:1-Punktrichterstimmen. Sein Bruder Moro gewann zweimal, im Halbfinale einstimmig und im Finale mit 2:1.

Der bislang ungeschlagene Martin Eftimov unterlag in einem ausgeglichenen Kampf mit 1:2. Etwas außer Form präsentierte sich Sergey Eftimov. Er schafft es derzeit nicht, seine starken Trainingsleistungen im Kampf erfolgreich umzusetzen.

Das schwerste Los erwischte Tarik Hachimi. In der G-Klasse bis 69 Kilogramm traf der Turaner auf Khavazhi Israilov vom SV Westende Hamborn. Der Gegner kam mit einer eindrucksvollen Bilanz von 36 Siegen aus 40 Kämpfen. Es entwickelte sich ein toller Kampf mit Treffern auf beiden Seiten. Tarik Hachimi versuchte den agilen und flinken Gegner immer wieder in der Halbdistanz zu stellen. Dieser wiederum boxte ausschließlich in der langen Distanz. Am Ende setzte sich der Hamborner in diesem technisch anspruchsvollen Kampf knapp durch. Wie im Vorjahr boxte Khavazhi Israilov ein überragendes Turnier und erhielt erneut den Pokal des besten Boxers. Mit der gezeigten Leistung seines Boxers gegen den Klassemann aus Duisburg zeigte sich Tura-Trainer Klaus Becker trotz der Niederlage zufrieden.

Die Löhnis“ gewinnen Volleyballturnier bei Tura

Platz 3 für die "Nord/Ost-Vereinigung" beim Volleyballturnier von Tura.

Tura Bremen organisierte ein sportlich interessantes und stimmungsvolles Volleyball-Mixed-Turnier mit elf Mannschaften. Die "Löhnis" aus Löhnhorst erwischten einen besonders guten Tag und gewannen den Wettstreit der Freizeitteams.

Gastgeber Tura stellte mit "Nord/Ost-Vereinigung" und "Sixpack" zwei eigene Mannschaften in der Gesamtschule West.

Die "Nord/Ost-Vereinigung", das Siegerteam im Vorjahr, belegte in der Besetzung Irmgard Odoj, Felix Henning, Anne Langer, Kai-Uwe Lubosch, Sebastian Boll und Stefan Runge den dritten Platz. "Sixpack" erreichte mit Lars Meyer, Christine Heiden, Frank Rußow, Kordi Dalming, Karsten Winkelmann und zwei Gastspielern den achten Platz.

Platz 8 für "Sixpack" beim Volleyballturnier von Tura.

Tura-Fußballmädchen absolvieren Trainingseinheit bei Werder

Von der anstrengenden Trainingseinheit bei Werder Sports entspannten sich die Tura-Fußballerinnen im Weserstadion.

 

Die C-Mädchen von Tura Bremen wurden von der Sparkasse Bremen ausgewählt, an dem zweiten Camp der Fußballschule von Werder Bremen teilzunehmen.

Die Jungfußballerinnen absolvierten eine exklusive Trainingseinheit bei Werder Sports in der Bremer Überseestadt unter professioneller Anleitung der Werder-Fußballschule. Die Tura-Mädchen wurden komplett ausgestattet mit Trikot, Hose und Stutzen. Auch die Sparkasse war mit Ansprechpartnern vor Ort. Nach den Trainingseinheiten stand ein Besuch des Weserstadions auf dem Programm, für einige Mädchen eine ganz neue Erfahrung.

"Das Ganze war sehr gut organisiert und es gibt Überlegungen, einen ähnlichen Trainingstag noch einmal zu gestalten", bilanzierte sehr zufrieden Sonja Nonnast vom Tura-Trainerteam.

TURA Bremen sagt DANKE - 810 Euro für Integrative Projekte

Am 20. Januar 2017 fand bei TURA Bremen der Vortrag UNTERWEGS zuhause statt. Brigitte Honnens und Alois Schiele freuten sich, den 80 Interessierten von ihrer sechsmonatigen Segelreise berichten zu können. Von April bis September 2016, waren beide wieder mit ZORA unterwegs. Italien, Sizilien und Albanien waren nur einige ihrer Stationen.

Natur, Kunst und Kultur, Begegnungen mit Einheimischen, Bilder, Videos und Geschichten. Humoriges und Ernstes, Brigitte und Alois nahmen die Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf ihre Reise. Sie dankten es ihnen und TURA. Der Verein freut sich über Spenden in Höhe von 810 Euro für Integrative Projekte. Eine Einzelspende betrug 300 Euro.

Kinderturnen: Übungsleiterin gesucht

Der Turn- und Rasensportverein (Tura) Bremen sucht eine weitere Übungsleiterin für Kinder im Alter von drei bis fünf Jahren sowie von sechs bis zehn Jahren. Das bestehende Team im Bereich Kinderturnen soll am Mittwoch oder nach Absprache auch an einem anderen Tag verstärkt werden.

Spaß und Erfahrung im Umgang mit Kindern werden vorausgesetzt. Eine Hospitation ist jederzeit möglich und erwünscht. Interessenten melden sich bitte in der Tura-Geschäftsstelle, Telefon 613410 oder per E-Mail: info@tura-bremen.de.

Tura anerkannter Kanu-Ausbilder


Der Deutsche Kanu-Verband hat für das Jahr 2017 dem Sportverein Tura Bremen die Anerkennung als "DKV-anerkannter Kanu-Ausbilder" ausgesprochen.

Die Abteilung Ausbildung/Leistungssport des Verbandes schrieb an Tura: "Ihr Verein gehört zu dem Kreis, dem der Deutsche Kanu-Verband nach den erbrachten Nachweisen für das Jahr 2017 erneut die Anerkennung ausspricht."