pluspunkt
raute titel

Willkommen bei TURA Bremen

TURA Vereinszentrum

TURA - der Turn- und Rasensportverein - ist der moderne Sportverein im Bremer Westen und gehört mit rund 2.700 Mitgliedern zu den größten Vereinen in Bremen. Mehr als 15 Sportarten sind unter einem Dach vereint. Leistungssport ist genau so vertreten wie Breitensport. Gegründet wurde unser Verein 1894. Sport betreiben wir in Gröpelingen in verschiedenen Schulturnhallen und in unserem Vereinszentrum mit eigenem Fitnessstudio.

Sommerferienprogramm bei Tura

Sonne

In den Sommerferien bietet der Turn- und Rasensportverein (Tura) verschiedene Sportarten auf der Bezirkssportanlage Lissaer Straße und in seinem Vereinszentrum an: Tischtennis, Beach-Volleyball, Badminton, Karate sowie Boule.

Fast jeden Tag sowie an zwei Wochenenden lädt die Kanusportabteilung von Tura zu einem umfangreichen Programm auf dem Gelände Am Lesumhafen 26 ein.

Hier das vollständige Programm zum Download (PDF, ca. 50 kB)

Telefonische Informationen sind in der Tura-Geschäftsstelle unter 613410 erhältlich.

Boxen: Unentschieden in Verden

Bei einer Box-Veranstaltung in Verden traf im Papiergewicht bis 43 Kilogramm Mahmut Gavan von Tura Bremen auf den Nachwuchsboxer Finn Grünig. Der junge Verdener war zunächst sehr nervös, wurde aber im Verlaufe des Kampfes über dreimal eine Minute immer stärker. Am Ende lautete das gerechte Urteil auf Unentschieden, das für viel Beifall bei den Zuschauern sorgte.

Goldmedaillen für Turaner Taekwondoka bei der internationalen deutschen Meisterschaften

Tim Glenewinkel (Tura) und seine bayerische Partnerin Raffaela deli Santo

Tim Glenewinkel (Tura) und seine bayerische Partnerin Raffaela deli Santo gewannen Gold bei den internationalen deutschen Meisterschaften im bayerischen Essenbach. Foto: Roland Klein

Nach dem erfolgreichen Auftritt der Turaner Taekwondoka bei den internationalen österreichischen Meisterschaften gewannen Tim Glenewinkel, Raffaela deli Santo und Werner Unland auch Edelmetalle bei den internationalen deutschen Meisterschaften im bayerischen Essenbach.

350 Teilnehmer aus 20 Nationen hatten sich angemeldet, um sich auf die im Oktober stattfindende Weltmeisterschaft in Peru vorzubereiten.

Silber in Wien, jetzt Gold in Bayern, so die Bilanz von Tim Glenewinkel und seiner bayerischen Partnerin Raffaela deli Santo. Mit einer überragenden Leistung im Halbfinale und im Finale sowie einer überzeugenden Präsentation fiel der Sieg mit zwei Punkten Vorsprung vor dem serbischen Paar Todorovic/Tosic und den Niederländern Sprengers/Hartlieb am Ende recht eindeutig aus. Im Einzel holten Glenewinkel und deli Santo jeweils die Bronzemedaille.

Werner Unland krönte seine Leistung ebenfalls mit dem Titelgewinn. Der Turaner gewann eindrucksvoll die Masterklasse vor seinem deutschen Kontrahenten Manfred Stadtmüller und dem Schweden Josef Chiu.

Tura-Trainer Roland Klein freute sich über die Leistungen seiner Schützlinge. Urlaubsbedingt musste er auf die Titelverteidigerin Imke Turner verzichten. Imke Turner dürfte aufgrund ihrer internationalen Ausnahmestellung aber ihre WM-Nominierung als Einzige bereits in der Tasche haben.

Es bleibt abzuwarten, ob die gezeigten Leistungen und Erfolge von Glenewinkel, deli Santo und Unland ausreichen, um vom Bundesverband DTU für die kommende WM nominiert zu werden oder ob - wie schon in der Vergangenheit - der Verband aus finanziellen Gründen nur ein kleines Team für Peru nominiert.

Turas U13 unterliegt erst im Pokalfinale gegen Werder

Turas U 13 bot eine überzeugende Leistung im Pokalfinale gegen Werder Bremen

Turas U 13 bot eine überzeugende Leistung im Pokalfinale gegen Werder Bremen: Trainer Cihangir Ocak, Oskar Smorzh, Ridon Mucolli, Turan Büyükata, Suayib Cilgasit, Kerim Kosuta, Yasin Özcan, Ishan Sataew, Berkay Ocak, Co-Trainer Hüsrev Özcan (hintere Reihe, von links), Mussa Tasmin, Jannis Koc, Kneschka Sultani, Ibrahim Altunok, Marvin Grone, Zejnedin Okanovic und Dion Nuredini (vorne). Foto: Müyesser Özcan

 

Nach dem Gewinn der Vizemeisterschaft in der Bezirksliga erreichte die U13 von Tura Bremen das Pokalendspiel.

Im Halbfinale hatten die Gröpelinger Nachwuchskicker zuvor den Mitfavoriten FC Huchting nach einer sehr starken Leistung mit 3:0 Toren besiegt. Im Pokalfinale hieß der Gegner Werder Bremen. In der Liga hatten sich beide Mannschaften zuvor 1:1 getrennt, der einzige Punktverlust des SV Werder.

Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse lieferte Tura eine überzeugende Leistung in der ersten Halbzeit ab. Allerdings konnte das Team von Trainer Cihangir Ocak und Co-Trainer Hüsrev Özcan vier große Torchancen nicht verwerten. Eine Unaufmerksamkeit in der letzten Minute der ersten Spielhälfte führte zum einzigen Treffer des Endspiels.

In der zweiten Halbzeit eines richtigen „Pokalfights“ mit etlichen Torchancen auf beiden Seiten trafen die Turaner zweimal den Pfosten. Das hochspannende und ausgeglichene Spiel gewann am Ende Werder mit 1:0.

"Das Vize-Double, beide Male hinter der Leistungsmannschaft von Werder Bremen, ist eine starke Leistung unserer Jungs", resümierte Tura Trainer Cihangir Ocak eine erfolgreiche Saison.

Gold, Silber und Bronze für Turaner in Wien

Imke Turner und Tim Glenewinkel von Tura bei den "Austrian Open" in Wien

Imke Turner und Tim Glenewinkel von Tura konnten bei den "Austrian Open" in Wien überzeugen. Foto: Roland Klein

Dreimal Edelmetall gab es für Imke Turner, Tim Glenewinkel und Werner Unland bei den internationalen österreichischen Taekwondo-Technik Meisterschaften. Über 400 Teilnehmer aus 30 Ländern kämpften bei dem A-Klassenturnier des Weltverbandes (WTF) in Wien um die Medaillen und um nationale wie internationale Ranglistenpunkte.

Gold gab es für Turas Ausnahme-Athletin und Titelverteidigerin Imke Turner, die nach überlegener Vorrunde und deutlich gewonnenem Halbfinale auch im Finale keinen Zweifel darüber aufkommen ließ, dass sie hier ihren Vorjahrestitel erneut verteidigen würde. 

Besonders begeistert zeigte sich Tura-Trainer Roland Klein von Tim Glenewinkel. Der Turaner kämpfte sich mit seiner bayerischen Partnerin Raffaela deli Santo nach vier beeindruckenden Siegen bis ins Finale durch. Erst dort mussten sie sich dem brasilianischen Paar geschlagen geben. Seine hervorragende Verfassung bestätigte Tim Glenewinkel auch mit starken Leistungen im Einzelwettbewerb. Der fünfte Platz und Ranglistenpunkte waren der verdiente Lohn für den Turaner.

Abgerundet wurde der erfolgreiche Auftritt der Bremer Sportler mit dem Gewinn der Bronzemedaille von Werner Unland.  [Mehr]

D-Junioren von Tura Bremer Vizemeister

Die Nachwuchskicker von Tura gewannen die Bremer Vizemeisterschaft der U 13

Die Nachwuchskicker von Tura Bremen, Oskar Smorzh, Berkay Ocak, Ridon Mucolli, Yasin Özcan, Ishan Sataew, Kerim Kosuta, Suayib Cilgasit (hintere Reihe, von links), Zejnedin Okanovic, Ibrahim Altunok, Kneschka Sultani, Jannis Koc, Marvin Grone und Dion Nuredini (vorne) gewannen die Bremer Vizemeisterschaft der U 13. Foto: Adnan Altunok

Nach der starken Hallensaison mit sechs Turniersiegen spielte die erste D-Juniorenmannschaft (U13) von Tura Bremen auch eine erfolgreiche Feld-Saison. Das Team von Trainer Cihangir Ocak und Co-Trainer Hüsrev Özcan belegte in der höchsten Spielstaffel (Bezirksliga) einen hervorragenden zweiten Platz und gewann hinter Werders U13 die Vizemeisterschaft. Sieben Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage erreichten Turas Nachwuchskicker. Mit nur fünf Gegentoren stellte die Mannschaft die beste Defensive. Die Chancenverwertung zählt allerdings noch nicht zu den Stärken der Mannschaft.

Zum Ende der Saison nahm die U 13 von Tura außerdem mit guten Ergebnissen an vier Feldturnieren teil. Beim „20. Internationalen Happe-Cup“ des SV Heide Paderborn und dem „Rolf-Roeder-Cup“ bei Tura gewannen die Gröpelinger Fußball-Junioren. Bei den Turnieren in Varel und FC Kaunitz (Verl) wurde der zweite Platz belegt. [Mehr]

Das schmeckt mir nicht!

Zufriedene Gesichter bei den Teilnehmern des strukturierten Dialogs im Tura-Vereinszentrum.

Ein strukturierter Dialog im Rahmen eines Tischtennisturniers

„Tischtennis einmal anders“ oder auch „Politik mal sportlich“ – das waren die Leitgedanken einer sportlichen Diskussion im Vereinszentrum von Tura Bremen am Bert-Trautmann-Platz. Die Veranstaltung wurde vom Diakonischen Werk Bremen e.V., dem Bremer Jugendring, Tura und der Bremer Sportjugend gemeinsam realisiert. Gefördert wurde die Veranstaltung durch „Erasmus+ Jugend“ (Programm der Europäischen Union).

Im „Kaisertisch“-Modus ging es für die 20 Teilnehmenden an die Tischtennistische. Dort spielten die Paare – je ein politischer Gast und ein Partner aus dem Publikum – in kurzen Intervallen gegeneinander. Gemeinsam haben sie ihr Bestes gegeben und als die Runde vorbei war, wurde diskutiert. Zwei Themenblöcke standen bei der Diskussion im Mittelpunkt: Schulessen und Freizeit.

Als Gäste aus Politik und Verbänden waren vor Ort: Oguzhan Yazici (CDU/Mitglied der Bremischen Bürgerschaft/MdBB), Petra Krümpfer (SPD/MdBB, Tura-Vizepräsidentin), Tobias Genz (Tischtennisverband) und Dr. Jürgen Stein (Diakonisches Werk Bremen e.V.).  [Mehr]

Neues Tura-Vereinsmagazin ist erschienen

Titelbild Vereinszeitung

Das neue Magazin "Tura aktuell" ist erschienen. Die Publikation eignet sich besonders als Urlaubslektüre und bietet gleichzeitig den Service, das umfangreiche Sommerferienprogramm des Turn- und Rasensportvereins in Gröpelingen und Burglesum anzukündigen.

Die reich bebilderte Vereinschronik der letzten sechs Monate liegt in Geschäften und Einrichtungen in Gröpelingen und Walle aus und ist direkt im Vereinszentrum am Bert-Trautmann-Platz/Lissaer Straße 60 erhältlich. Wolfgang Zimmermann und Ekkehard Lentz haben auf 68 Seiten viel Wissenswertes von 32 Autoren und Fotografen aus dem Traditionsverein des Bremer Westens zusammengetragen.

Die neue Vereinszeitung "Tura aktuell" kann auch im Internet gelesen werden unter dem Link:
http://www.tura-bremen.de/download/zeitung/1-16.pdf (PDF-Datei, ca. 7 MB)

Tura-Schüler zeigen gute Leistungen beim Verbandsentscheid

Verbandsentscheid Mini-Meisterschaften
Beim Verbandsentscheid Mini-Meisterschaften zeigten die Turaner Aeas Kaso, Erkan Lyubenov, Niklas Noack und Sezer Günes (von links) gute Leistungen. Foto: Birgit Meinke

 

Im Dezember letzten Jahres veranstaltete Tura Bremen zum ersten Mal eine Mini-Meisterschaft im Tischtennis für sechs- bis 12-jährige Jungen und Mädchen, die noch nie gespielt oder noch keine Erfahrung im Punktspielbetrieb hatten.

In Ortsentscheiden spielten die Altersklassen um die Plätze eins bis vier und qualifizierten sich damit für den Verbandsentscheid des FTTB. Vier Turaner hatten sich in der Altersklasse 11/12 qualifiziert und trainierten seit Dezember fleißig.

"Aeas Kaso, Erkan Lyubenov, Niklas Noack und Sezer Günes zeigten beim Verbandsentscheid beim BTV Friesen gute Leistungen und spielten trotz Aufregung bereits mit viel Übersicht. Sezer und Erkan haben sogar um Platzierungen gespielt. Leider hat Erkan im entscheidenden Satz bei 12:13 durch einen Kantenball das Spiel um Platz 1 verloren", berichtet Betreuerin Birgit Meinke. "Aber es war ein Spiel auf Augenhöhe gegen Sinan von der Schule Obervieland."  Die vier Spieler werden in der zukünftigen Schülermannschaft für Tura antreten.

Ex-Turanerin Nadine Apetz holt erste deutsche WM-Medaille im Frauenboxen!

Nadine Apetz

Die ehemalige TURAnerin Nadine Apetz hat die Bronzemedaille bei der WM der Frauen geholt. Erst im Halbfinale wurde sie von der späteren Weltmeisterin Walentina Chalsowa aus Kasachstan gestoppt. Damit hat sie die erste WM-Medaille für die deutschen Frauen in der Geschichte des Amateurboxens gewonnen.

Nadine Apetz kam bei TURA zum Boxsport und wurde unter ihren Trainern Herwig Claußen und Klaus Becker Deutsche Meisterin in der Gewichtsklasse bis 69 Kilogramm.

Wir gratulieren und wünschen weiterhin viel Erfolg!

[Mehr]

Tura-Spielleute wollen nach Berlin fahren

Wolfgang Schmidt bleibt Abteilungsleiter der Spielleute
Wolfgang Schmidt

Bei der Jahreshauptversammlung der Musikabteilung von Tura Bremen wurde Wolfgang Schmidt für die nächsten drei Jahre als Abteilungsleiter wiedergewählt. Auch seine langjährige Stellvertreterin Silke Peitsch bleibt im Amt.

Zur Diskussion stand die Teilnahme am „Internationalen Deutschen Turnfest 2017“ in Berlin. Nachdem die Musiker des Deutschen Turnerbundes bei den letzten Turnfesten immer mehr ins Hintertreffen gerieten, lässt ein extra gegründeter „AK Musik“ nun hoffen, dass die „Turnermusiker“ in Berlin unter deutlich verbesserten Vorzeichen mitwirken können. Dies würde für die Turaner bedeuten, dass sie nach etlichen Jahren Unterbrechung einmal wieder am „Erlebnis Turnfest“ teilhaben könnten.

Die Abstimmung, ob die Tura-Spielleute bei der sich abzeichnenden besseren Organisation auch gemeinsam nach Berlin fahren wollen, fiel eindeutig mit „Ja“ aus (86 Prozent Zustimmung). "Nun heißt es: abwarten, ob die Planungen und Vorbereitungen für die Musiker tatsächlich eine Mitwirkung wünschenswert machen", sagt Wolfgang Schmidt.

Kanurennsporttraining bei Tura

Marcus Schmietendorf leitet das Kanurennsporttraining bei Tura am Grambker Sportparksee. Foto: Tura

Marcus Schmietendorf leitet das Kanurennsporttraining bei Tura am Grambker Sportparksee. Foto: Tura

 

 

Einen wöchentlichen Trainingstermin bietet Tura Bremen für den Kanurennsport donnerstags von 18 bis 20 Uhr an. Das Angebot am Grambker Sportparksee richtet sich auch an Neueinsteiger, die noch nicht im Rennboot gesessen haben. Boote und Paddel werden vom Verein gestellt.

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter Telefon 3968898 bei Marcus Schmietendorf. Dort kann auch die Anmeldung erfolgen.

Ruderergometer-Wettbewerb: 2264 Kilometer im Tura-Sportstudio zurückgeleg

Die ältesten Teilnehmer des Ruderergometer-Wettbewerbs im Tura-Studio

Die ältesten Teilnehmer des Ruderergometer-Wettbewerbs im Tura-Studio legten sich voll ins Zeug: Inge Albrecht (75 Jahre), Ingrid Kulpa (76) und Horst Thiel (75), von rechts. Foto: Roland Klein

 

Unter dem Motto "Fit in den Frühling" nahmen 30 Mitglieder an dem Ruderergometer-Wettbewerb im Gesundheitsstudio "Sport Plus" von Tura Bremen teil. Innerhalb von sechs Wochen ruderten die Teilnehmer regelmäßig zwei- bis dreimal wöchentlich jeweils eine halbe Stunde für das Ziel: Verbesserung des Herz-Kreislauf-Systems und der Ausdauer.

Überrascht zeigte sich Organisator und Abteilungsleiter Roland Klein von den wöchentlichen Leistungssteigerungen, vor allem von der Kontinuität der älteren Gesundheitssportler. Sie trugen entscheidend zum Gesamtergebnis von 2264 geruderten Kilometern bei.

Monique Bonnani-Zöller mit 253 Kilometern, Uwe Heitmann mit 292 km und Heiko Schwarting mit 207 km zeichneten sich mit ihren herausragenden Leistungen besonders aus. Unterstützt wurde die Aktion mit kleinen, nützlichen und auf den Sport bezogenen Präsenten der AOK Bremen.

"Nord/Ost-Vereinigung" gewinnt Tura-Volleyballturnier

Platz 1 für die "Nord/Ost-Vereinigung" beim Volleyballturnier von Tura

Platz 1 für die "Nord/Ost-Vereinigung" beim Volleyballturnier von Tura: Lars Meyer, Steffi Boll, Anne Langer, Stefan Runge, Kai-Uwe Lubosch, Steve Bornhöft und Basti Boll (von links). Foto: Tura

 

Tura Bremen organisierte ein sportlich interessantes und stimmungsvolles Volleyball-Mixed-Turnier mit elf Mannschaften. Der Gastgeber stellte mit den "Couch-Athleten" und der "Nord/Ost-Vereinigung" zwei eigene Mannschaften in der Gesamtschule West.

Die "Nord/Ost-Vereinigung" präsentierte sich in einer starken Tagesform. Das erste Spiel endete noch mit einem Unentschieden. Die folgenden neun Spiele gewannen die Turaner Lars Meyer, Steffi Boll, Anne Langer, Stefan Runge, Kai-Uwe Lubosch, Steve Bornhöft und Basti Boll souverän. Seit vielen Jahren gewannen die Turaner damit wieder einmal ihr eigenes Turnier und nahmen den größten Pokal mit nach Hause.

Die "Couch-Athleten" starteten mit zwei Siegen in das Turnier, mussten sich danach allerdings allen Gegnern geschlagen geben. Am Ende reichte es zum achten Platz für Felix Henning, Thorben Ehmcke, Irmgard Odoj, Frank Rußow, Gudrun Pflüger, Karsten Winkel und Jens Ehmcke.

Eichhörnchen-Cup: Ein Paket an Medaillen für Turas Judoka

Die Nachwuchsjudoka von Tura Bremen, zeigten ansprechende Leistungen beim „Eichhörnchen Cup“: Benaouda Baghdadi, Titus Wismach, Finn Wismach, Noah Dupre (vorne, von links) mit ihren Trainern Timo Höwener und Petra Wittmann-Richter. Foto: Timo Höwener

 

 

Erfolgreich kehrten Turas Nachwuchsjudoka vom "Eichhörnchen Cup" im Sportturm der Universität zurück. In der U 8 startete Ali Malik Sezer, in der U 11 traten Noah Dupre, Finn und Titus Wismach, Benaouda Baghdadi und in der U 14 Chantal Barten an.

Benaouda Baghdadi konnte sich in seiner Gewichtsklasse bis 51 Kilogramm durchsetzen. Er kämpfte wie aus dem Lehrbuch und belegte den ersten Platz.

Chantal Barten verlor ihren ersten Kampf. Mit Erfolg konnten ihre Trainer Timo Höwener und Petra Wittmann-Richter sie anschließend coachen. Den zweiten Kampf entschied die Turanerin für sich und erreichte den zweiten Platz.

Ali, Finn, Titus und Benaouda (alle 9. Kyu) bestritten ihren ersten Wettkampf. Dementsprechend gespannt zeigten sich die Tura-Trainer, wie sich die „Neulinge“ schlagen würden. Ali Malik Sezer trat in der Gewichtsklasse bis 25,7 Kilogramm an. Einmal gewonnen, zweimal verloren: dritter Platz.

Ebenfalls den dritten Rang belegten in der U 11 Finn Wismach (bis 29,5 kg), Titus Wismach (bis 30,4 kg) und Noah Dupre (bis 29,9 kg). Häufig gab es „Hantei`s“: Kein Judosportler hatte Punkte erkämpft, somit entschied der Kampfrichter. „Leider immer gegen Tura“, bedauerte Petra Wittmann-Richter.

Erstes gemeinsames Training mit Special Olympics Bremen und Lebenshilfe Bremen in 2016

Teamfoto vor dem Training. Foto: Carsten Nordhausen

Am 20.03.2016 fand das erste gemeinsame Training in 2016 von Team Barracuda Racing und einigen interessierten Sportlerinnen und Sportlern von Special Olympic Bremen und der Lebenshilfe Bremen statt.

Nach einer Sicherheitsunterweisung sowie eine Einweisung in die Paddeltechnik wurde das Drachenboot für das Training fertiggemacht. Die Barracudas nutzten die Zwischenzeit für eine kurze Laufeinheit. Anschließend wurde von allen ein gemeinsames Aufwärmtraining absolviert. Und dann sollte es auch endlich aufs Wasser gehen.

Zuerst wurde nur auf Takt und Technik geachtet. Für die Sportlerinnen und Sportler von Special Olympics Bremen (SOB) und der Lebenshilfe Bremen (LHB), die das erste mal im Drachenboot saßen, schon eine Herausforderung.  [Mehr]

Tura-Jahreshauptversammlung: Ein Verein hält Kurs in bewegten Zeiten

Die Tura-Jahreshauptversammlung wählte das neue Präsidium und den Ältestenrat

Die Tura-Jahreshauptversammlung wählte das neue Präsidium und den Ältestenrat: Dirk Bierfischer (Präsident), Helga Wohlers (Ältestenrat), Gerd Schweizer,  Petra Krümpfer, Manfred Bertram, Manfred Wardenberg (Ältestenrat), Bernhard Ernst, Hans Weiberg und Klaus-Peter Schulz (Ältestenrat), von links. Foto: Ekkehard Lentz

Zufrieden konnten Tura-Präsident Dirk Bierfischer und der sportliche Leiter Gerd Schweizer in ihrem Rückblick bei der Jahreshauptversammlung des Vereins auf zahlreiche sportliche Erfolge verweisen, unter anderem auf drei deutsche Meistertitel der Taekwondosportler.

Besonders anerkannt ist Tura als Stützpunktverein des Programms "Integration durch Sport" und als Dienstleister im Bereich Gesundheitssport. Dieses "Kompetenzzentrum für Gesundheit durch Sport", die inzwischen größte Abteilung des Vereins, müsse, so Dirk Bierfischer, immer wieder neu bestätigt werden. Zugleich gelte es, auch die anderen, traditionellen Sportarten zu fördern. Der Turn- und Rasensportverein will bei zunehmender Konkurrenz durch andere Vereine und Anbieter auch weiterhin die Stärken des Mehrspartenvereins mit 2700 Mitgliedern, 17 Abteilungen und 130 Trainern und Übungsleitern ausspielen. Die Gewinnung neuer Trainer und Übungsleiter, vor allem im Fußballbereich, bleibe auf der Tagesordnung.

Die Pflege der eigenen Sportanlagen in Gröpelingen und in Lesum (Kanusport) stehe auch weiterhin ganz oben auf der Agenda, so Gerd Schweizer, denn diese garantierten den Wohlfühlaspekt für alle Mitglieder. Im Vereinszentrum am Bert-Trautmann-Platz wurde der Seminarraum inzwischen neu gestaltet. Auch die Stromersparnis durch die geplante Umrüstung der Beleuchtung auf LED-Technik haben die Tura-Verantwortlichen auf der Liste. Scharfe Kritik äußerte Schweizer an den katastrophalen Zuständen im Sanitärbereich der von Turnern und Boxern des Vereins genutzten Schule am Halmerweg. Die Halle der Bezirkssportanlage an der Lissaer Straße wird nach der zwischenzeitlichen, mehrmonatigen Inbetriebnahme durch Flüchtlinge saniert. Die Laufbahn und der Kunstrasenplatz der Sportanlage seien in keiner guten Verfassung, beklagte Schweizer.  [Mehr]

Mein erstes Mal

Im Rahmen der beliebten Sportblitz-Serie "Mein erstes Mal" (Radio Bremen Fernsehen) testen die Sportreporter im Selbstversuch Sportarten und zeigen: Es ist vieles möglich aber alles nicht leicht.

Den Anfang machte am 9. Juni Pascale Ciesla beim Boxen. Sie besuchte die TURA-Boxer in der Schule am Halmerweg und wagte sich das erste Mal in einen Boxring. Dabei ist sie bis an ihre Grenzen gegangen beim Boxtraining: Hartes Aufwärmprogramm, Technikschulung, Pratzentraining und Sparring.

http://www.radiobremen.de/fernsehen/buten_un_binnen/video75190-popup.html