pluspunkt
raute titel

Spielleuteorchester TURA

Termine

Termine

Wochentag Zeit Zielgruppe Ort
Dienstag 18:30 - 20:30 Proben/Anfänger und Sondergruppen Halmerweg - Schulaula
Donnerstag 19:00 - 21:30 Orchesterprobe Halmerweg - Schulaula

Kontakt

Name: Wolfgang Schmidt
Tel: 617801
E-Mail: spielleute@tura-bremen.de

39. Jahresabschlusskonzert der Tura-Spielleute

Das Spielleuteorchester von Tura
Zufrieden nach getaner Arbeit: Das Spielleuteorchester von Tura bereitet sich intensiv auf das 39. Abschlusskonzert am 12. Dezember vor. Foto: Christoph Kellner

Programmvielfalt von Klassik bis Pop: In gewohnter Vielseitigkeit präsentiert das Spielleuteorchester von Tura Bremen konzertante Unterhaltungsmusik unterschiedlichster Epochen und Stilistik "...von Georg Friedrich Händel bis Paul McCartney..." bei seinem inzwischen 39. Jahresabschlusskonzert. Die Veranstaltung findet am Freitag, 12. Dezember, um 19.30 Uhr im Nachbarschaftshaus "Helene Kaisen", Beim Ohlenhof 10, statt.

Das breitgefächerte "Crossover-Programm" des Tura-Orchesters unter Leitung von Wolfgang Schmidt bietet Stücke aus Musical- und Film-Melodien, Klassik-, Pop-, Marsch- und Latin-Musik. Darunter etliche Titel, die das Orchester erstmals in das Programm aufgenommen hat. "Die musikalische Bandbreite von Mozart's Klarinettenkonzert bis hin zu Whitney Houstons "One Moment in Time" sagt sicher einiges über die Vielfalt des Konzertprogramms aus", freut sich Tura-Pressesprecher Ekkehard Lentz. Bei der Hitparade können die Konzertbesucher aus zehn Titeln ihre persönlichen Favoriten wählen. Klaus Hawranek führt als Moderator durch den Abend.

Eintrittskarten für Erwachsene (4,50 Euro) und Kinder für 2,50 Euro sind an der Abendkasse erhältlich.

Tura-Ensemble ist offizielles Musikschau-Botschafterorchester

Musikschau-Botschafter vor der ÖVB-Arena
In blau-weißer Bekleidung zu erkennen sind die Tura-Orchesterleiter Silke Peitsch und Wolfgang Schmidt im Kreise ihrer Kollegen der Musikschau-Botschafter vor der ÖVB-Arena. Foto: ÖVB-Arena

Seit 2008 werden von den Organisatoren der "Musikschau der Nationen" sogenannte Botschafter-Orchester eingesetzt, die bei ihren Auftritten die Werbetrommel für diese renommierte Veranstaltung rühren. Das Spielleute-Orchester von Tura Bremen gehörte bislang noch nicht zu diesen Kapellen. Auf Wunsch der Musikschau-Organisationsleitung wurden die "Turaner" eingeladen, Europas größtes "Indoor-Blasmusikfestival" bei ihren Engagements zu repräsentieren.

Die "Turaner" sind einziger Vertreter des Bundeslandes Bremen. Zu dem aktuellen Kreis der Botschafter-Orchester gehören außerdem Ensembles aus Hannover, Braunschweig, dem Landkreis Leer und dem Teutoburger Wald. Bei ihren musikalischen Einsätzen der letzten Wochen haben die Gröpelinger Spielleute bereits viel Werbematerial der "Musikschau" verteilt.

Das Tura-Spielleuteorchester gehört auch zum "Freundeskreis der Musikschau der Nationen". Die langjährigen guten Kontakte sorgen dafür, dass die Spielleute sich in diesem Jahr direkt bei dem von vielen tausend Zuschauern besuchten Event einbringen können. So begrüßt das Tura-Orchester zum 50. Jubiläum der Musikschau vom 24. bis 26. Januar das Publikum im Foyer der "ÖVB-Arena" mit seiner Musik. Auf den dadurch auch möglichen Kontakt mit den Profi-Musikern aus aller Welt freut sich Spielleute-Leiter Wolfgang Schmidt mit seinem Team.

Die Jubiläums-Musikschau präsentiert sich in fünf Vorstellungen mit spektakulären musikalischen und choreographischen Elementen. Wer sich Tickets dafür sichern möchte, kann dies unter www.musikschau.de oder den Telefon-Nummern 0421-35 36 37 und 0421-36 36 36 tun.

38. Abschlusskonzert: Tura-Orchester brilliert vor vollem Haus

38. Abschlusskonzert

Das Spielleute-Orchester von Tura Bremen glänzte bei seinem 38. Jahresabschlusskonzert im bis zum letzten Platz besetzten Saal des Nachbarschaftshauses "Helene Kaisen". Das knapp 40 Musiker starke Ensemble aus Gröpelingen präsentierte unter der Leitung von Wolfgang Schmidt in vorzüglicher Spiellaune ein Programm von großer Vielfalt.

Klaus Hawranek moderierte den Konzertabend in bewährter Weise und führte mit interessanten Informationen zu den einzelnen Titeln durch das kurzweilige Programm. Auszüge aus Händel's "Feuerwerksmusik" und aus der Orchestersuite "The Planets" waren ebenso zu hören, wie die lateinamerikanischen Ohrwürmer "Mexico" und "Cuban Coffee" oder ein umfangreiches "Beatles"-Medley. Der Funke zum Publikum sprang besonders bei den bekannten Stimmungsliedern "Tulpen aus Amsterdam", "Valencia" und "Rosamunde" über.

Die traditionell durchgeführte Publikums-Hitparade brachte in diesem Jahr als Sieger den "Mambo" von Herbert Grönemeyer hervor, dicht gefolgt von Whoopi Goldberg's "Sister Act" und dem "Florentiner Marsch" von Julius Fucik.

Tura- Präsident Dirk Bierfischer zeichnete die langjährige Altflötistin Julia Wiecke für ihre bereits 25-jährige Mitgliedschaft mit der silbernen Ehrennadel aus. Gleichzeitig bedankte sich Bierfischer bei dem Orchester für die hervorragenden Leistungen des Jahres und lobte die überaus positive Außenwirkung der Musikabteilung, die auch als offizielle Botschafter für die "50. Musikschau der Nationen" im Januar werben.

Erst nach drei Zugaben entließen die sehr zufriedenen Zuhörer die Tura-Spielleute in die wohlverdiente Pause zwischen den Jahren. Orchesterleiter Wolfgang Schmidt freute sich über eine "außerordentlich gelungene Veranstaltung": "Die sehr gute Stimmung bei den exakt spielenden Musikerinnen und Musikern übertrug sich sofort auf die Zuschauer, die ihrerseits sehr gut "mitgemacht" haben."

files/angebote/spielleute/Abschluss13_3.jpg Tura- Präsident Dirk Bierfischer (links) und Orchesterleiter Wolfgang Schmidt zeichneten die langjährige Altflötistin Julia Wiecke für ihre bereits 25-jährige Mitgliedschaft mit der silbernen Ehrennadel aus.

 

Tura-Klangkörper kommt herum

Glockenspiele, Xylophone und Marimbaphone

Spielleute veranstalten 27. Percussion-Seminar

Zum "melodischen Schlagwerk" der Tura-Spielleute gehören die Glockenspiele, Xylophone und Marimbaphone. Foto: Tura

 

Bevor sie in die Saison der alljährlichen Lampionfeiern starteten, haben die Musiker des Tura-Spielleuteorchesters in den letzten Monaten zahlreiche Schützen- und Ernteumzüge im Bremer Umland "bespielt". So führten ihre verschiedenen Engagements nach Ritterhude, Achim, Brinkum und in die Garlstedter Heide. Immer häufiger sind es Veranstaltungen außerhalb der Bremer Landesgrenzen, zu denen die Tura-Musiker verpflichtet werden. „Ein klares Zeichen dafür, dass sich der gute Ruf des Gröpelinger Ensembles weiter herumspricht“, freut sich Orchesterleiter Wolfgang Schmidt.

Zur musikalischen Umrahmung des Ehemaligentreffens von "Kaffee HAG" wurde das Spielleuteorchester ebenso wie zum Konzert "Gröpelinger spielen für Gröpelinger" im Gemeindehaus an der Danziger Straße eingeladen.

Bereits im 27.Jahr führte das gesamte Schlagzeug-Register sein traditionelles Percussion-Seminar durch. Als Trainingsort hatten sich die Turaner das vereinseigene Bootshaus an der Lesum auserwählt.

Zwei Tage lang wurden die vierzehn Teilnehmer unter der Leitung des Schlagzeug-Lehrers Sascha Barasa Suso intensiv auf das Programm des am 13. Dezember anstehenden 38. Abschlusskonzertes im Nachbarschaftshaus „Helene Kaisen“ vorbereitet. Technik-, Dynamik- und Tempo-Probleme wurden anhand der geplanten Musikstücke akribisch "unter die Lupe" genommen.

Tura-Spielleute heizen in Achim ein

Die Feuerwehr stand schon bereit, und der Fanfarenzug Achim und das Spielleute-Orchester Tura Bremen heizten den wartenden Schützinnen und Schützen bereits kräftig ein. Der Aufmarsch der sechs Achimer Schützenvereine durch Achim am Sonnabend war einer der Höhepunkte der Feierlichkeiten zum inzwischen 156. Vereinsfest.

http://www.weser-kurier.de/region/verden_artikel,-Gruenroecke-auf-grossem-Festumzug-durch-die-Stadt-_arid,615116.html

Tura-Musiker begeistern beim 37. Abschlusskonzert

Tura-Spielleuteorchester unter Leitung von Wolfgang Schmidt
Vor vollem Haus im Nachbarschaftshaus "Helene Kaisen" präsentierte das Tura-Spielleuteorchester unter Leitung von Wolfgang Schmidt sein umfangreiches Repertoire. Foto: Ekkehard Lentz

Vier neue Titel der Spielleute

Das Spielleuteorchester von Tura Bremen hat vier neue Titel in sein bereits umfangreiches Repertoire genommen: den Swing "Play me a simple melody" aus dem Musical "Watch your step" von Irving Berlin, die Salsa "Cuban coffee" von Victor Lopez, den Instrumentalhit im Mariachi-Sound "Mexico" von Felice und Boudleaux Briant sowie ein Medley mit berühmten Titeln der Beatles. Fünf Hits, darunter "Hey Jude" und "Let it be", begeisterten alte und neue Fans der Tura-Musiker beim inzwischen 37. Jahres-Abschlusskonzert am 14. Dezember 2012 im vollen Nachbarschaftshaus "Helene Kaisen".

Die Mischung aus Musikdarbietungen und Wortbeiträgen des Moderators Klaus Hawranek ließ schnell eine gute Stimmung aufkommen. Unter dem Dirigat von Wolfgang Schmidt präsentierten die Tura-Musiker im offiziellen Programm dreizehn Stücke. Nach der Musical-Titelmelodie "Cabaret", dem holländischen Marsch "Mars der Medici" und der Film-Melodie von Elton John "Can you feel the love tonight" verdiente sich das Tura-Ensemble besonders viel Beifall des begeisterungsfähigen Publikums mit dem szenischen Intermezzo "Auf dem persischen Markt" von Albert Will Ketélby. Die für Spielleute-Ensembles seltene Klangfülle rührte von dem umfangreichen Arrangement aus elf unterschiedlichen Melodiestimmen und bis zu zwölf verschiedenen Schlagzeug-Instrumenten.

Auch im zweiten Teil des Konzerts demonstrierte das Tura-Orchester seine beachtlichen abwechslungsreichen Qualitäten, beginnend mit dem amerikanischen Marsch "Stars and stripes forever" und dem spanischen Zigeunertanz "Espana Cani".

In der unter zehn Titeln zu wählenden Konzert-Hitparade belegte - wie schon einmal im Jahr 2008 - der African-Shuffle "The lion sleeps tonight" den ersten Platz vor dem Hit "The Final Countdown" der schwedischen Rockgruppe Europe und der Samba "Brasil".

Nach drei Zugaben, dem antimilitaristischen Protestsong "Stop the cavalry", dem Chianti-Lied und dem 'Rausschmeißer' "Auf Wiederseh`n" entließ das Orchester sein zufriedenes Publikum.

Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft bei Tura wurden während des Konzerts Larissa Giesenberg und Norbert Lüdtke von Wolfgang Schmidt und Tura-Präsident Dirk Bierfischer mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Für seine langjährigen Verdienste um das Orchester erhielt Wolfgang Wolle die Ehrennadel der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände e. V. (BDMV).

Im neuen Jahr beginnen die Spielleute mit ihrem 34. Wochenendlehrgang im Schullandheim Dötlingen vom 11. bis 13. Januar die nächste Spielzeit. Das Tura-Orchester sucht weitere Nachwuchskräfte. Bewerberinnen und Bewerber sollten ein gutes rhythmisches Auffassungsvermögen und Kenntnisse im Notenlesen mitbringen. Interessierte können sich an Orchesterleiter Wolfgang Schmidt, Telefon 61 78 01, wenden.

Weitere Informationen über das Tura-Spielleuteorchester im Internet unter:
www.sz-tura.de

Ehrungen 2012

Für seine 25-jährige Mitgliedschaft bei Tura wurde Norbert Lüdtke (2. von links) von Orchesterleiter Wolfgang Schmidt und Tura-Präsident Dirk Bierfischer (links) mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Wolfgang Wolle (2. von rechts) erhielt die Ehrennadel der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände e. V. (BDMV). Foto: Ekkehard Lentz

Tura-Orchester erfolgreich in Rastede

Das Spielleute-Orchester von Tura Bremen hat nach sechsjähriger Pause wieder an den "57.Internationalen Rasteder Musiktagen" teilgenommen und konnte dort beachtliche Erfolge erringen. Trotz strenger Regeln sprach die Jury den Tura-Spielleuten in ihrer Kategorie eine Silbermedaille zu. Orchesterleiter Wolfgang Schmidt erhielt sogar die Goldmedaille als bester Dirigent.

Die Turaner starteten im sogenannten "Marching contest", bei dem zunächst ein vorgegebener Parcours mit unterschiedlichen Verengungen und Schwenkungen abgelaufen werden muß. Anschließend hatten die Gröpelinger dann ein konzertantes Musikstück im Stand vorzutragen.

Die Wahl der Bremer Musiker fiel auf "Washington Post" und "Highland Cathedral", zwei bekannte Titel aus ihrem umfangreichen Repertoire.

Erstmals wurde in Rastede nach dem international gültigen Regelwerk der "WAMSB" (World Association of Marching Showbands) gewertet. Dieses weltweit einheitliche Bewertungssystem hat sich durch eine spürbar strengere Beurteilung im Vergleich zu den Vorjahren bemerkbar gemacht.

Die fünfköpfige Jury setzte sich aus international erfahrenen, namhaften Profimusikern zusammen. Neben einem Holländer, einem Deutschen und einem Engländer waren sogar zwei Wertungsrichter extra aus den USA angereist.

Als sich beim abschließenden Finale die insgesamt 59 Musikvereine mit rund 3.000 Musikern aus neun Nationen im wunderschönen Schlosspark aufreihten, kam es zu der mit Spannung erwarteten Siegerehrung. Der schöne Erfolg sorgte für großen Jubel bei den Tura-Musikern.

Das Spielleute-Orchester von Tura
Das Spielleute-Orchester von Tura Bremen gewann bei den "57. Internationalen Rasteder Musiktagen" die Silbermedaille.

Tura-Orchester zum Saisonstart in Klausur

Spielleute Lehrgang
TURA-Spielleute üben für neue Auftritte

53 Mitglieder der Tura-Musikabteilung legten bei ihrem Lehrgang im Schullandheim Dötlingen den Grundstein für die Repertoire-Erweiterung im neuen Jahr. Das Ausbilder-Team, bestehend aus Silke Peitsch, Klaus Hawranek, Ronald Stelter, Sascha Barasa Suso und Wolfgang Schmidt, hatte gemeinsam mit den Musikerinnen und Musikern die mitunter recht schwierige Aufgabe, an einem Wochenende immerhin vier neue teilweise sehr komplexe Musikstücke zu erarbeiten.

Neu einstudiert wurden diesmal: ein umfangreiches "Beatles-Medley" aus den 60er-Jahren, "Cuban Coffee", ein Salsa mit dem bekannten "Bamboleo"-Thema, "Play form me a little melody", ein Swing von Irving Berlin und "Mexico", ein lateinamerikanischer Ohrwurm im Mariachi-Style.

Fünf neue Titel beim 36. Abschlusskonzert der Tura-Spielleute

Wolfgang Schmidt dirigierte das 36. Abschlusskonzert
Wolfgang Schmidt dirigierte das 36. Abschlusskonzert der Tura-Musiker im Nachbarschaftshaus "Helene Kaisen". Foto: Ekkehard Lentz

Nach zahlreichen Auftritten bei Umzügen und Festen unter freiem Himmel beendete das Spielleuteorchester von Tura Bremen am 16. Dezember die Konzertsaison mit dem inzwischen 36. Abschlusskonzert im festlich geschmückten Saal des Nachbarschaftshauses "Helene Kaisen".

Im Jahr des 111-jährigen Bestehens der Musikabteilung des Sportvereins hatte sich Orchesterleiter Wolfgang Schmidt mit seinem Team ein besonderes Programm ausgedacht. Fünf neue Titel gehören ab sofort zum Repertoire des Orchesters: der Fußball-WM-Song von 2010 "Wavin Flag", die Anti-Kriegshymne "Stop the cavalry", der Partysong "Fürstenfeld", die Film-Melodie "Can you feel the love tonight" von Elton John und "Schmidtchen Schleicher". Dieser Schlager wurde aufgrund des 60. Geburtstages von Orchesterleiter Wolfgang Schmidt in diesem Jahr ohne dessen Wissen von den Spielleuten extra arrangiert.

files/angebote/spielleute/PetraKruempfer_gratuliert.jpg
Tura-Vizepräsidentin Petra Krümpfer beglückwünscht Orchesterleiter Wolfgang Schmidt zu einem gelungenen Jahresabschlusskonzert im Nachbarschaftshaus "Helene Kaisen".

Alte und neue Fans der Tura-Musiker trafen sich zu dem traditionsreichen Abschlusskonzert, das von Klaus Hawranek zum 20. Mal moderiert wurde. Die Mischung aus Musikdarbietungen und Wortbeiträgen ließ schnell eine gute Stimmung aufkommen. Unter dem Dirigat von Wolfgang Schmidt präsentierten die Tura-Musiker insgesamt achtzehn Musikstücke. Nach dem amerikanischen Marsch "National Emblem", der italienischen Tarantella "Funiculì, funiculà", dem südafrikanischen Folkdance "Pata Pata", dem Traditionsmarsch "Grüße aus Dortmund" und dem bekannten Rock’n-Roll-Hit "Surfin’ USA" von Chuck Berry, verdiente sich das Tura-Ensemble besonders viel Beifall des begeisterungsfähigen Publikums mit der Interpretation der Musical-Titelmelodie "Phantom der Oper" von Andrew Lloyd Webber.

Auch im zweiten Teil des Konzerts demonstrierte das Tura-Spielleuteorchester seine beachtlichen abwechslungsreichen Qualitäten, beginnend mit dem Hardrock-Hit "The Final Countdown" der schwedischen Rockgruppe Europe und dem offiziellen Song des US-Bundesstaates Louisiana "You are my sunshine".

In der unter zehn Titeln zu wählenden Hitparade belegte der Frank-Sinatra-Klassiker und von Nicole Kidman und Robbie Williams neu aufgelegte Song "Something stupid" den ersten Platz vor dem berühmten "Mambo Jambo" von Perez Prado und dem Abba-Hit "Super Trouper".

Nach drei Zugaben entließ Moderator Klaus Hawranek das Tura-Orchester in die wohlverdiente Weihnachtspause. Im neuen Jahr beginnen die Spielleute von Tura mit ihrem 33. Wochenendlehrgang im Schullandheim Dötlingen vom 13. bis 15. Januar ihre nächste Spielzeit. Das Orchester sucht weitere Nachwuchskräfte. Bewerberinnen und Bewerber sollten ein gutes rhythmisches Auffassungsvermögen und Kenntnisse im Notenlesen mitbringen. Interessierte können sich an Orchesterleiter Wolfgang Schmidt, Telefon 61 78 01, wenden.

Weitere Informationen über das Tura-Spielleuteorchester im Internet unter:
www.sz-tura.de

Orchesterleiter Wolfgang Schmidt und Klaus Hawranek
Orchesterleiter Wolfgang Schmidt dankte Klaus Hawranek (links) für seine 20. Moderation des Abschlusskonzerts. Foto: Ekkehard Lentz